Falsche Steuerbescheide schocken Autohalter

Falsche Steuerbescheide schocken Autohalter

Kreis Heinsberg. Hunderte Autobesitzer, die jüngst ein Fahrzeug beim Straßenverkehrsamt des Kreises Heinsberg angemeldet hatten, dürften kaum ihren Augen getraut haben, als sie in dieser Woche vom Finanzamt Erkelenz den Bescheid über die Kraftfahrzeugsteuer erhielten.

So flatterte beispielsweise einem Fahrzeughalter aus Erkelenz, der einen Ford Focus der Emissionsgruppe Euro 4 mit Ottomotor und 1596 Kubikzentimeter Hubraum zugelassen hatte, eine Zahlungsaufforderung von sage und schreibe 405 Euro ins Haus - statt der erwarteten und eigentlich nur fälligen 108 Euro!

Des Rätsels Lösung erschließt sich bei einem Blick auf die Emissionsklasse, die in dem Bescheid notiert ist: „0000”. Denn genau das ist die Panne, die sich bei der Datenübermittlung vom Straßenverkehrsamt an die Finanzbehörden, sprich vom kommunalen Rechenzentrum an das Rechenzentrum des Landes eingeschlichen hat: Die fehlerhafte Kennung „0000” sorgte dafür, dass die Fahrzeuge in die teuerste Klasse eingestuft worden sind.

Auf Anfrage wurde vom Finanzamt und vom Kreis die (erneute) Panne am Donnerstag eingeräumt. Bereits im Herbst hatte es bei der Kfz-Steuer „gehakt”. Es handelt sich um einen Softwarefehler im kommunalen Rechenzentrum.

„Wir bedauern dies sehr und möchten uns dafür auch bei den betroffenen Bürgern entschuldigen”, erklärten auf Nachfrage sowohl Sachgebietsleiter Bernd Kappertz vom Finanzamt Erkelenz als auch Ulrich Hollwitz, der Pressesprecher des Kreises. Mit Hochdruck werde an der Lösung des Problems gearbeitet, so Kappertz.

Wer einen offensichtlich falschen Bescheid mit überhöhter Zahlungsaufforderung erhalten hat, kann die Möglichkeit des offiziellen Einspruchs nutzen.

Doch wie Sachgebietsleiter Bernd Kappertz vom Finanzamt Erkelenz erklärte, könnten die Betroffenen auch einfach formlos eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I (früher bekannt als Kfz-Schein), aus der das amtliche Kennzeichen und die vierstellige Emissionsschlüsselnummer unter Ziffer 14.1 hervorgehen müssen, an das Finanzamt, Südpromenade 37, 41812 Erkelenz, Fax 0800/10092675208, senden.

Das Amt will dann den Bescheid kurzfristig korrigieren und so verhindern, dass es überhaupt erst zur Abbuchung der überhöhten Forderung zum genannten Fälligkeitstermin kommt.