Kreis Heinsberg: Fahrradclub ADFC will im Kreis wieder aktiv werden

Kreis Heinsberg : Fahrradclub ADFC will im Kreis wieder aktiv werden

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Heinsberg möchte nach einigen Jahren Pause wieder mit Aktivitäten im Kreis Heinsberg beginnen.

Dafür sind alle ADFC-Mitglieder und alle Interessierten zur Mitgliederversammlung eingeladen, die am Donnerstag, 14. April, um 19.30 Uhr im Städtischen Kindergarten in Erkelenz am Adolf-Kolping-Hof stattfindet. Dann soll unter anderem ein neuer Vorstand gewählt werden.

Bereits ab dem 11. März startet die Fahrradsaison des ADFC Heinsberg mit diversen Fahrradtouren, jeweils ab dem Erkelenzer Markt (Treffpunkt am Glockenspiel). Die Tourenpläne im Überblick:

„Monte Sophia“ (50 Kilometer) am Freitag, 11. März, 13 Uhr: Geradelt wird über Lövenich, Hottorf und Müntz zur Sophienhöhe. Es ist eine durch den Abbau von Braunkohleflözen des Tagebau Hambachs entstandene rekultivierte Abraumhalde. Bei Interesse kann vor Ort ein Spaziergang bis zum höchsten Punkt der Sophienhöhe stattfinden. Nach einer Pause wird über Titz und Kleinbouslar Richtung Erkelenz zurückgeradelt.

„Zu unseren Nachbarn in den Niederlanden“ (70 Kilometer) am Sonntag, 20. März, 10 Uhr: Diesmal geht es Richtung Wassenberg, Orsbeck, Posterholt und Herkenbosch. Unterwegs werden kleinere Pausen eingelegt, unter anderem gibt es auch Zeit für einzelne Besichtigungen (zum Beispiel Kasteel Daelenbroeck). Die Rückreise geht über Effeld und Birgelen.

„Beecker Erzählcafé“ (50 bis 60 Kilometer) am Donnerstag, 31. März, 10 Uhr: Geradelt wird in Richtung Doveren, zur Rurbrücke in Richtung Randerath, wo die Radler an die Wurm gelangen. Weiter geht es entlang der Wurm bis zum geplanten Ziel in Palenberg, wo ein Mittagspicknick (in Eigenverantwortung) gemacht wird. Die Rückreise geht durch Felder: Pause im Erzählcafé und über Lindern, Brachelen und Baal zurück nach Erkelenz.

„Streifzug Flachsmuseum/ Mühlenbesichtigung“ (60 Kilometer) am Sonntag, 10. April, 13 Uhr: Durch das Marienviertel wird Richtung Oerath, Schwanenberg, Lentholt und Wegberg-Beeck geradelt. Dort gibt es die Möglichkeit, kurz einen Streifzug durch das Flachsmuseum zu machen. Es ist in der Zeit von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Anschließend wird weiter geradelt zur Schrofmühle. Sie ist die einzige funktionstüchtige Getreide- und Ölmühle im Rheinland. An diesem Tag ist es möglich, ohne Voranmeldung, die Mühle zu besichtigen. Je nach Aufenthalt entscheidet sich die Weiterfahrt: Vielleicht durch den Hardter Wald / Rheindahlen oder über Merbeck / Arsbeck zurück.

„Tour zum Indeland“ (55 Kilometer) am Sonntag, 24. April, 10 Uhr: Die Hinroute geht von Erkelenz aus über Lövenich, Gut Magdalenenhöhe, Mersch und Kirchberg. Dann wird an der Inde geradelt, zurück geht es an Wasserburgenroute und Rurradweg Richtung Heimat.

Die Tourenleiterin Christiane Kubatta bittet, darauf zu achten, dass jeder für die Verpflegung selber verantwortlich ist und nach den eigenen Bedürfnissen kleine Snacks und ausreichend Getränke mit sich führen sollte, auch wenn gegebenenfalls bei einer größeren Pause durchaus eine Einkehr möglich ist.

Ab Juni sollen jeweils am letzten Donnerstag eines Monats im Wechsel in Erkelenz im Cran Canyon (Juni/August/Oktober/Dezember) und in Wegberg im Japi‘s (Juli/September/November) jeweils ab 19.30 Uhr Treffen für Mitglieder und Interessierte stattfinden. Dabei soll es Zeit und Raum zum Klönen, Fachsimpeln und einfach zum Austausch über sämtliche Fahrrad-Themen geben.

„Wir freuen uns viele verschiedene Fahrradfahrer (Alltagsradler, Freizeitradler oder sportliche Radler) kennenzulernen und bitten alle fahrradbezogenen Wünsche und Anregungen ohne Scheu an uns heranzutragen“, erklärten die Initiatoren vom ADFC mit Ansprechpartnerin Conny Boxberg und Tourenleiterin Christiane Kubatta. Gerne kann auch per E-Mail an kontakt@adfc-hs.de Kontakt aufgenommen werden.