Kreis Heinsberg: Euregio-Turnier: 44 Schulteams sind in Hückelhoven am Ball

Kreis Heinsberg : Euregio-Turnier: 44 Schulteams sind in Hückelhoven am Ball

Die Mädchen des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz und die Jungen der Europaschule Langerwehe waren im vergangenen Jahr die Sieger: Das Euregio-Hallenfußballturnier der Hückelhovener Hauptschule In der Schlee erlebt vom 22. Januar bis 1. Februar bereits seine 28. Auflage.

Insgesamt 44 Schulteams sind diesmal mit von der Partie. Eine kleine Änderung gibt es beim Modus: Es wurden größere Vorrundengruppen als in den vergangenen Jahren gebildet, die gegen 9 Uhr beginnen und gegen 15 Uhr enden. So erhoffen sich die Organisatoren in der Mittagszeit größeren Zuschauerzuspruch von Schülern. Und Mannschaften mit weiteren Anreisen werde so auch die Gelegenheit gegeben, zum Ende des Schultages auch wieder zu Hause zu sein, hieß es.

Zum Auftakt sind am Montag und Mittwoch kommender Woche, am 22. und 24. Januar, die Juniorinnen der Jahrgänge 2002 und jünger am Ball. In zwei Vorrundengruppen aufgeteilt, kämpfen insgesamt 16 Mädchenmannschaften um den Einzug in die Finalrunde, die am Mittwoch, 31. Januar, ab 9 Uhr mit acht Mannschaften ausgetragen wird. „Neu“ im Teilnehmerfeld ist die Bettine-von-Arnim-Gesamtschule aus Hilden-Langenfeld.

Die Kontaktdaten hatten die Turnierorganisatoren der Hückelhovener Schlee-Hauptschule von Kollegen des Landrat-Lucas-Gymnasiums aus Leverkusen bekommen, die im vergangenen Jahr erstmals mit einem Mädchenteam vertreten waren. Leverkusen fehlt zwar in diesem Jahr bei den Mädchen, dafür machen die Jungen zum ersten Mal mit. Die Schule kooperiert mit dem TSV Bayer Leverkusen.

Die Junioren der Jahrgänge 2003 und jünger steigen dann am Donnerstag, 25. Januar, in das Turniergeschehen ein. Zunächst gibt es vier Vorrundenspieltage für die 28 Teams am 25. und 26. sowie am 29. und 30. Januar. Der Finaltag steht dann am Donnerstag, 1. Februar, ab 9 Uhr mit zehn Mannschaften auf dem Turnierkalender.

Die Vorrundengruppen der Mädchen:

Montag, 22. Januar: Hauptschule Hückelhoven I, Hauptschule Erkelenz, Cusanus-Gymnasium Erkelenz, Kreisgymnasium Heinsberg, Gesamtschule Ratheim, Europaschule Langerwehe, Realschule Baesweiler, Bettine-von-Arnim-Gesamtschule Langenfeld.

Mittwoch, 24. Januar: Hauptschule Hückelhoven II, Realschule Heinsberg, Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, Sekundarschule Jülich, Gymnasium Odenkirchen, Gesamtschule Neuwerk, Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg, Hauptschule Hückelhoven III.

Die Vorrundengruppen der Jungen:

Donnerstag, 25. Januar: Gesamtschule Ratheim, Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg, Gesamtschule Heinsberg-Oberbruch, Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, Sekundarschule Jülich, Realschule Baesweiler, Landrat-Lucas-Gymnasium Leverkusen, Gesamtschule Kohlscheid.

Freitag, 26. Januar: Gesamtschule Geilenkirchen, Hauptschule Hückelhoven I, Hauptschule Aretzstraße Aachen, Hauptschule Kirschhecke, Gymnasium Odenkirchen, Bischöfliches Institut Büllingen.

Montag, 29. Januar: Hauptschule Erkelenz, Gymnasium ­Hückelhoven, Cusanus-Gymnasium Erkelenz, Gesamtschule Laurensberg, Hauptschule Burscheid, Gesamtschule Neuwerk, Europaschule Langerwehe, Realschule Übach-Palenberg.

Dienstag, 30. Januar: Kreisgymnasium Heinsberg, Realschule Ratheim, Realschule Heinsberg, ­Sekundarschule Haaren, Josephinum Bonn, Hauptschule Hückelhoven II.

Die Anfänge dieses Euregio-Turniers reichen bis in die 90er Jahre zurück: Damals hatten die ­Erfolge der C-Jugend-Mannschaften der Hückelhovener Hauptschule In der Schlee die Idee aufkommen lassen, ein solches Hallenfußballturnier für Schulmannschaften ins Leben zu rufen. Kurt Kampmeier, seinerzeit Rektor der Schule, Franz Kochs und Manfred Peters setzten die Idee in konkrete Pläne um.

Erstes Turnier im Januar 1991

Im Januar 1991 gab es schließlich den ersten Anstoß zu diesem Turnier. 15 Mannschaften aus dem Kreis Heinsberg spielten an zwei Spieltagen den ersten Turniersieger aus. Im Laufe der Jahre wuchs das Turnier.

Das Turnier war von Beginn an in die letzte Woche des ersten Schul-Halbjahres gelegt worden, damit viele Schüler bei Betreuung und Verpflegung der Gäste mithelfen konnten und es vielen Schülern möglich war, als Zuschauer eine stimmungsvolle Kulisse zu bilden.