Eschweiler: Eschweiler zählt 17 neue Brandmeisteranwärter

Eschweiler : Eschweiler zählt 17 neue Brandmeisteranwärter

„Für uns ist das nun mittlerweile wirklich Routine“, klärte Rudi Bertram die Neulinge auf. Der Grund: Zum 13. Mal startete der Interkommunale Lehrgang für Brandmeisteranwärter von Berufsfeuerwehren. Diesmal begannen 17 männliche Anwärter ihre 18-monatige fachtheoretische und -praktische Ausbildung bei der Stadt Eschweiler, kommen dabei jedoch aus verschiedenen Feuerwehren.

Die Städte Herzogenrath, Stolberg, Würselen und Eschweiler und die Nato als internationale Organisation kooperieren abermals, um junge Menschen für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst zu befähigen.

Neben der Freude bei gleichzeitiger Routine von Bürgermeister Rudi Bertram, blickte auch Axel Johnen, als Brandrat Leiter der indestädtischen Feuerwehr, optimistisch auf den September 2019, wenn die Anwärter ihre Prüfungen — so die Hoffnung — erfolgreich abgeschlossen haben. In der Vergangenheit haben aber die Anwärter stets ihre Ausbildung mit Qualifikation beenden können.

Reger Zuspruch

Johnen freute sich ebenfalls über den regen Zuspruch, den der Lehrgang mit der vollständigen Belegung erneut erhält. Am 2. April trafen sich die Anwärter in der Feuerwache am Florianweg, um von Marcel Krott eine erste Einführung zu erhalten und über die Gepflogenheiten im Hause aufgeklärt zu werden. Zudem steht für die Auszubildenden in den nächsten Wochen mit dem Deutschen Sportabzeichen in Silber und dem Rettungsschwimmer sportliche Verausgabung auf der Agenda.

Synergieeffekte

Der Ursprung des Interkommunalen Lehrgangs für Brandmeister-Anwärter, kurz B-I, ist in der Region Aachen-Düren im Jahr 2006 zu verorten. Die Stadt Eschweiler ist hierbei Ausbildungsbehörde und stellt mit Johnen den Ausbildungsleiter. Die Lehre findet jedoch nicht ausschließlich in der Indestadt statt, sondern im Sinne der Kooperation auch bei den anderen beteiligten Feuerwehren.

Synergieeffekte werden dabei auch bei der Zusammensetzung des Ausbilderteams angestrebt. Gemeinsamer Einsatz der vorhandenen Ressourcen, ebenso bei den Fahrzeugen und Geräten, lautet also die Devise. Über die Teilnehmer des B-I-Lehrgangs stehen alle hauptamtlichen Wachen des „Altkreises“ Aachen und das feuerschutztechnische Zentrum des Kreises Düren kostenfrei zur Verfügung.

Die 17 Anwärter: Eschweiler: Philipp Alexander Breuer, Sven Ehrlich, Dirk Felser, Kresimir Kus, Maximilian Mohren, Daniel Noske; Herzogenrath: Sebastian Matuszak, Philip Seel, Robin Siedelmann, Patrick Bertaco, Thomas Conrads; Stolberg: Alexander Breuer, Marc Jansen, Meinhold Rothermel; Würselen: Michael Altaner, Kevin Leuchtenberg; Nato: Sebastian Schaffrath.

(mah)