Heinsberg-Lieck: Es muss nicht immer nur Klassik sein

Heinsberg-Lieck : Es muss nicht immer nur Klassik sein

Stirbt der Männergesangverein langsam aber sicher aus? Viele Chöre sind inzwischen geräuschlos weg von der Bildfläche, Exitus oder im „Ruhestand”. Einer der ruhmreichsten Chöre im Heinsberger Land, der Liederkranz, will nicht tatenlos zusehen.

Unter Vorsitz des langjährigen Vorsitzenden Gerhard Tillmanns, der sein Amt seit 33 Jahren bekleidet, und in Anwesenheit des Dirigenten Pierre Gerits traf man sich im kleinen Kreis und stellte Überlegungen an, wie das Ruder noch rumzureißen ist. Leicht wird es nicht sein. Darüber gibt es keine Illusion.

Auch macht man sich nichts vor, dass neue Sänger nicht mehr für den Verein geboren werden, um später darin zu sterben. Also doch nur noch Projektarbeit? Wenn es nicht anders geht, ja.

Selbst für das bevorstehende Galakonzert am Samstag, 14. April, mit den German Tenors sind noch Willige gesucht, die eventuell nur einmal auf Schnupperkurs gehen wollen.

Noch ist der Liederkranz mit fast 50 Mitgliedern „gut bei Mann”. Aber das Durchschnittsalter steigt und potentielle Nachwuchskräfte bleiben aus. Liegt es an der Literatur? Da ist der Liederkranz wie auch alle anderen Chöre schon längst zu allen „Schandtaten” bereit.

Es muss nicht immer nur Klassik sein. Die heutige Rock, Pop- und Musicalliteratur bietet viele Steilvorlagen, die auch die Männer gerne aufgreifen.