Erkelenz: Erstes Baby im Kreis ist eine Heinsbergerin

Erkelenz : Erstes Baby im Kreis ist eine Heinsbergerin

Im Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz erblickte das erste Baby des neuen Jahres um 4.59 Uhr das Licht der Welt.

Die kleine Zaubermaus, ein Mädchen Namens Lea, ist der ganze Stolz der glücklichen Eltern, Mama Tatjana und Papa Stefan Rosinski.

Dass Lea ein Neujahrsbaby wird, war nicht geplant. Ausgezählt war die kleine Dame, die bei ihrer Geburt stolze 3820 Gramm wog und 51 Zentimeter groß ist, eigentlich erst am 4. Januar 2006.

Doch Lea, auf die in ihrem Zuhause in Heinsberg mit dem fünfjährigenNiko bereits ein „großer” Bruder, der fünfjährige Niko wartet, wollte endlich die große weite Welt erblicken.

Den Jahreswechsel ließ Lea die Mama aber noch in Ruhe erleben: „Ich habe Silvester noch zu Hause in Heinsberg genossen und sogar Silvesterreakten in den nächtlichen Himmel geschossen”, so die frisch gebackene Mama.

„Mutter und Kind wohlauf” hieß es um 5.27 Uhr im Heinsberger Krankenhaus, wo mit Rojin Arslan eine künftige Geilenkirchenerin geboren wurde.

Den Jahreswechsel feierte sie noch in Mammas Bauch mit ihren drei großen Schwestern und dem Papa zu Hause. In der Neujahrsnacht kündigte sie dann gegen drei Uhr in der Früh ihr Kommen an, und nach gut zwei Stunden war sie da, 48 Zentimeter groß, 2800 Gramm schwer und mit dichten schwarzen Haaren ein richtig süßer Wonneproppen nicht nur für die stolze Mama Asuman.