Kreis Heinsberg: Erste Buchmesse in der Oberbrucher Festhalle

Kreis Heinsberg : Erste Buchmesse in der Oberbrucher Festhalle

Die Festhalle in Oberbruch ist im Laufe der Jahrzehnte der Ort schon vieler Veranstaltungen gewesen. Aber eine Buchmesse hat es dort noch nie gegeben.

Nun präsentiert die Interessengemeinschaft Oberbruch 2020 die erste Oberbrucher Buchmesse. Am Sonntag, 8. November, soll sich alles um Bücher und Literatur drehen: Von 11 bis 16 Uhr können sich Besucher bei freiem Eintritt über Literatur informieren.

Büchertrödel

Die Interessengemeinschaft hat ein Programm zusammengestellt, das viele Aspekte beleuchtet. So sollen selbstverständlich die Neuerscheinungen des Literaturherbstes zu begutachten sein. Dafür konnte die Buchhandlung Gollenstede aus Heinsberg gewonnen werden, die an ihrem Stand die druckfrischen Bücher vorstellt. Aber es werden auch alte und vielleicht sogar antiquarische Bücher präsentiert — und zwar beim Büchertrödel, den die Interessengemeinschaft organisiert.

Verlagspräsentationen

Einige Verlage aus der Region werden bei der ersten Oberbrucher Buchmesse zugegen sein. Der Altius-Verlag aus Erkelenz ist ebenso vertreten wie der hkl-Verlag aus Übach-Palenberg, der Paperback-Verlag aus Erkelenz und der Verlag Gollenstede aus Heinsberg.

Darüber hinaus stellt der m + m Verlag Müllenbruch + Minkenberg aus Heinsberg sein Kalenderprogramm vor. Für die Hörbuchsparte ist René Wagner zuständig, der zu den bedeutendsten Hörbuchsprechern in Deutschland gehört und der als Repräsentant der Deutschen Hörbuchverlage auf deren Produkte aufmerksam macht.

Doch lebt eine Buchmesse insbesondere von der Begegnung mit Autoren. So sind zahlreiche Lesungen und Gesprächsmöglichkeiten mit Autoren aus dem Kreis Heinsberg geplant. Von 11 bis 15 Uhr finden in den verschiedenen Räumen der Festhalle Lesungen statt. Dabei stellen Kai Beisswenger, Heidi Hensges, Kurt Lehmkuhl, Jörg Nießen, Christian Macharski und Helmut Wichlatz sowie Autoren der VHS-Krimigruppe und der Schreibgruppe Texterados sich und ihre Werke vor. Die Teilnahme weiterer Autoren, aber auch Verlage ist nicht ausgeschlossen.

Literaturcafé

Die Interessengemeinschaft Oberbruch 2020 sorgt für die Verköstigung mit Kaffee und Kuchen. Sie betreibt auch das Literaturcafé, das nicht nur Erholungsstätte sein soll, sondern auch als Anlaufpunkt für Besucher und Teilnehmer dient. Das Café öffnet schon um 10 Uhr zu einem Literaturfrühstück.

Mehr von Aachener Zeitung