Kreis Heinsberg: Erkelenzer Berufskolleg freut sich auf das Forum

Kreis Heinsberg : Erkelenzer Berufskolleg freut sich auf das Forum

Für das mehr als 2500 Schüler zählende Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz an der Westpromenade soll im Jahr 2020 ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gehen: Dann soll die Schule, die bislang für ­Feierlichkeiten ihre Pausenhalle nutzen muss, ein Forum erhalten.

Zunächst ist nach Angaben der Kreisverwaltung im Herbst der ­Abbruch der Holland-Bauten geplant, die benannt sind nach einem niederländischen Container-Baustil. Nach dem Abbruch erfolgt dann an dieser Stelle ab kommendem Jahr die Errichtung eines eingeschossigen Gebäudes, dessen Herzstück ein 385 Quadratmeter großer Veranstaltungsraum sein wird. 18 Stuhlreihen mit jeweils 18 Plätzen können aufgestellt werden.

Insgesamt werden also 324 Personen einen Sitzplatz in diesem Saal finden. Die Bühne hat eine Größe von 65 Quadratmetern. Zu erreichen sein wird der Saal über ein 80 Quadratmeter großes Foyer. Außerdem sind ein Stuhllager, ein Raum für die Haustechnik sowie Sanitäranlagen vorgesehen, außerdem eine Hausmeisterwerkstatt. Die Fertigstellung wird für das Jahr 2020 erwartet.

Mit der Ausführung der Architektenleistungen für den Neubau war die Architektur-Galerie Greven aus Hückelhoven beauftragt worden, die jüngst Planung und Kostenschätzung für das Projekt im Kreis-Bauausschuss vorgestellt hat. Waren ursprünglich zwei Millionen Euro für das Projekt veranschlagt worden, so wird nach inzwischen erfolgten Preissteigerungen im Bausektor jetzt mit Kosten in Höhe von knapp 2,2 Millionen Euro kalkuliert. Finanziert werden soll das ­Forum über das von der NRW-Bank auf Vorschlag der Landesregierung aufgelegte Förderprogramm „Gute Schule 2020“, das zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in Sanierung, Modernisierung und Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur genutzt werden kann.

Wie von der Kreisverwaltung zu erfahren war, soll der Veranstaltungsraum in dem neuen Forum des Berufskollegs nicht nur von der Schule selbst, sondern auch von der Kreismusikschule und der Anton-Heinen-Volkshochschule genutzt werden.

(disch)