Erkelenz: Erkelenz setzt voll auf Sonne

Erkelenz : Erkelenz setzt voll auf Sonne

Ende des Jahres wird auf dem Flachdach der Luise-Hensel-Schule und Anfang 2009 dann auch auf dem Dach der Franziskusschule eine Solarstromanlage installiert.

Nachdem der Stadtrat Mitte des Jahres beschlossen hatte, Dächer von städtischen Gebäuden kostenlos für Solaranlagen zur Verfügung zu stellen, wurde jetzt die Genossenschaft „Erkelenzer Sonnenscheine.G.” gegründet. Genosse kann jeder werden, der in Erkelenz wohnt oder arbeitet.

Auch Unternehmen mit Sitz oder Geschäftsstelle in der Stadt dürfen mitmachen. Es genügt eine Mindesteinlage von 200 Euro je Mitglied. Dass die Beteiligung sicher ist, dafür stehen die Volksbank Erkelenz-Hückelhoven-Wegberg, die Stadt Erkelenz und das Erkelenzer Unternehmen psm ( Nature Power Services&Management GmbH&Co KG).

Bei der Vorstellung der Genossenschaft erklärten Diplomingenieur Torsten Stoll von der psm und Franz-Josef Peters von der Volksbank, die beiden durch den Aufsichtsrat für fünf Jahre ehrenamtlich bestellten Vorstandsmitglieder, der ökologische Gedanke und ein „gutes Gefühl” stünden zwar im Vordergrund, es solle aber auch Gewinn erwirtschaftet werden: Bei einer Laufzeit von 20 Jahren rechnet die Genossenschaft mit vier bis 4,5 Prozent. Ebenfalls ehrenamtlich besetzt ist der Aufsichtsrat mit Dr. Veit Luxem von der Volksbank, der Stellvertreterin Sonja Rossol (psm) den beiden Beigeordneten der Stadt, Josef Brück (Volksbank) und dem Geschäftsführer von psm, Ian Paul Grimble.

Damit viele Bürger Mitglied werden können, wurde die Mindesteinlage so gering gehalten. Bei der Vorstellung des Projektes war zu erfahren, dass mit den von den beiden Dächern erzeugten etwa 58.000 Kilowattstunden Strom 17 Haushalte ein Jahr lang auskommen.

„Der Anfang”, so Bürgermeister Peter Jansen, „ist gemacht. Es werden sicherlich weitere Projekte folgen”. Die Investitionssumme für eine der beiden Anlage beträgt rund 122.000 Euro - gut angelegtes Geld, wie die Beteiligten versichern. Anteile können ab sofort bei der Volksbank, der Firma psm und im Bürgerbüro in der Stadtverrwaltung am Johannismarkt gezeichnet werden.