Heinsberg-Schafhausen: Erika nach zwei Tagen enthauptet

Heinsberg-Schafhausen : Erika nach zwei Tagen enthauptet

Gerade einmal zwei Tage hat das Schaf „Erika” seinem Heimatort Schafhausen alle Ehre gemacht, da war es schon vorbei mit seiner Schönheit.

Vandalen schlugen der fast lebensgroßen, naturgetreu bemalten Betonfigur auf der kleinen Rasenfläche gegenüber der Mehrzweckhalle den Kopf ab.

Nachdem hier vor zwei Jahren eine Hinweistafel installiert worden war, wollten Vorsitzender Peter Pöhnl und seine Freunde im Dorfverschönerungsverein mit der neuen Figur künftig eigentlich recht eindrucksvoll auf die Herkunft des Ortsnamens hinweisen. So wie es auch ein zweites Schaf tut, das seit vielen Jahren an der Kreuzung Kuhlertstraße und Theresienstraße weiter oben im Ort steht.

300 Euro hat der Dorfverschönerungsverein für das Betonschaf „Erika” investiert, das im Atelier Pesch in Krefeld entstand. Hierhin wurde jetzt der abgeschlagene Kopf gebracht, den Pöhnl und seine Mitstreiter am Morgen nach der Tat etwa 20 Meter weiter zwischen einem Abfalleimer und einer Hecke fanden.

Entmutigen lassen sich die Dorfverschönerer von der Tat der bisher unbekannten Vandalen nicht. „Erika” wird repariert und soll schon bald Spielgefährten bekommen auf der kleinen Wiese vor der Mehrzweckhalle. „Wir planen eine kleine Schaffamilie”, so Pöhnl.