Kofferen: Erfolg beim Leo-Cornips-Gedächtnisturnier

Kofferen : Erfolg beim Leo-Cornips-Gedächtnisturnier

Mit der Siegprämie von 600 Euro beim Leo-Cornips-Gedächtnisturnier in Kofferen fand Germania Kückhoven II einen gelungenen Einstand in die neue Fußball-Saison.

Im Finale gegen den A-Ligisten SW Titz siegte das von Interimstrainer Rodolfo Mohren betreute Team mit 3:2.

Mit zwölf Mannschaften aus der Region bot das Turnier spannende Spiele um den großen Wanderpokal und die attraktiven Siegprämien. Für den B-Ligisten aus Kückhoven gab es in den Vorrundenspielen gegen den Merscher SV (10:2) und Ausrichter SV Kofferen (5:0) jeweils eindeutige und ungefährdete Siege.

Im Halbfinale wurde das Team von der erfahrenen Mannschaft aus Hückelhoven geprüft. Auf dem schwer bespielbarem Rasen lieferte die Germania zwar eine mäßige Darbietung, siegte dennoch souverän mit 6:0 (5:0). Das zweite Halbfinalspiel zwischen Titz und Gevenich gewann Schwarz-Weißen mit 2:0. Im „kleinen Finale” zwischen Viktoria Gevenich und Borussia Hückelhoven behielt Gevenich mit einem knappen 3:2 die Oberhand und durfte die Mannschaftskasse um 150 Euro Siegprämie aufbessern. 50 Euro gingen nach Hückelhoven.

In dem mit Spannung erwartetem Finale zwischen A-Ligist SW Titz und dem klassentieferen Konkurrenten aus Kückhoven entwickelte sich eine spannende und emotionsgeladenen Partie. Die flinken Stürmer aus Titz machten es der TuS-Abwehr schwer und sorgten für eine 1:0-Führung zur Halbzeit. Die Germanen versiebten selbst klarste Einschussmöglichkeiten. Im zweiten Spielabschnitt stellte der TuS die Mannschaft um und schoss nun seine Tore.

Routinier Bert Küppers besorgte das 1:1 (51.), der schnelle Rene Köpp erhöhte auf 2:1 (55.). Zehn Minuten später kam Titz per Elfmeter zum Ausgleich. Spielentscheidend war schließlich ein weiterer Elfmeter, nun aber für Kückhoven. Der souveräne Torwart Mike Kyek verwandelte sicher zum 3:2-Endstand (70.). Hektik und zahlreiche Foulspiele unterbrachen in der Schlussphase immer wieder den Spielfluss der kämpferisch geführten Partie. Die Titzer drängten zwar auf den Ausgleich, scheiterten aber an der Germanen-Abwehr. Mit einem Trostpflaster von 300 Euro war die Niederlage schließlich gut zu verkraften.

Rundum zufrieden über die Turnierwoche zeigten sich die Verantwortlichen des SV Kofferen. Großer Dank muss der freiwilligen Feuerwehr Kofferen gezollt werden, die nach Regenschauern immer wieder etliche Liter Wasser vom Platz pumpte, damit das Turnier reibungslos ablaufen konnte und der Platz halbwegs bespielbar war.