Nieuwegein/Selfkant: Eneco-Tour: Nuyens weiter in Rot

Nieuwegein/Selfkant : Eneco-Tour: Nuyens weiter in Rot

Der Belgier Nick Nuyens vom Team Cofidis trägt bei der Eneco-Tour, der Belgien- und Niederlande-Rundfahrt der Radrennprofis, weiter das Rote Trikot des Spitzenreiters.

Die fünfte Etappe, die am Montag über 179,9 Kilometer von Terneuzen nach Nieuwegein führte, endete mit einem Sprintsieg des Brasilianers Luciano André Pagliarini Mendonca vom Team Saunier Duval - Prodir. Er gewann vor dem Briten Mark Cavendish (T-Mobile) und dem Australier Graeme Brown (Rabobank).

Die Etappe stand ganz im Zeichen einer dreiköpfigen Ausreißergruppe, die von dem Japaner Fumiyuki Beppu (Discovery Channel), dem Franzosen Pierre Drancourt (Bouygues Telecom) und dem Niederländer Matth? Pronk (Unibet.com) gebildet wurde. Bereits einen Kilometer nach dem Start hatten sie ihr Heil in der Flucht gesucht.

Zwischenzeitlich betrug ihr Vorsprung fast zehn Minuten. Beppu schlüpfte sogar „virtuell” ins Rote Trikot. Doch fünf Kilometer vor der Zielankunft wurden die Ausreißer vom Peloton eingeholt. Nach dem Zusammenschluss kam es zur Entscheidung im Massensprint - am Ende mit dem Sieg des Brasilianers. Bester Deutscher war am Montag David Kopp vom Team Gerolsteiner als Siebtplatzierter.

Nach dem Ausfall des Franzosen Mickael Cherel (Franaise des Jeux) am Montag sind noch 149 von ursprünglich 164 gestarteten Fahrern im Rennen.

An diesem Dienstag führt die sechste und vorletzte Etappe der Eneco-Tour über 177,4 Kilometer von Beek nach Landgraaf. Die Entscheidung fällt dann am Mittwoch im abschließenden Einzelzeitfahren. Erster Start ist in Sittard um 11.45 Uhr; die letzte Zielankunft dort wird kurz vor 16.30 Uhr erwartet. Die Strecke führt am Mittwoch über die Bergstraße in Selfkant-Hillensberg.

Für die Eneco-Tour-Passage am Mittwoch in Hillensberg steht nach Auskunft der Gemeindeverwaltung Selfkant für die auswärtigen Besucher, die mit Pkw anreisen, als Parkfläche der rechte Seitenstreifen auf der Straße zwischen Wehr und Hillensberg zur Verfügung. In der Gegenrichtung muss die Fahrbahn hingegen unbedingt als Rettungsgasse freigehalten werden. Dort wird deshalb am Mittwoch auch ein Parkverbot eingerichtet sein.

Eine frühzeitige Anreise wird auf jeden Fall empfohlen. Möglicherweise müssen die Radsportfans ansonsten aus Wehr oder den niederländischen Nachbarorten den Fußweg nach Hillensberg antreten.