Heinsberg: Elfjährige reist aus dem fernen Sydney an

Heinsberg : Elfjährige reist aus dem fernen Sydney an

Alberta Khoury ist elf Jahre alt und lebt im australischen Sydney. Bereits zu ihrem dritten Geburtstag wünschte sie sich eine Gitarre. Eigens für das Internationale Gitarrenfestival reiste sie mit ihrem Vater um die halbe Welt nach Heinsberg, um hier die weltbesten Spieler live zu erleben.

Viel lieber noch hätte sie selbst am Wettbewerb teilgenommen, doch dazu ist sie halt noch zu jung. Die starke Konkurrenz der professionellen Gitarristen bis zu einem Alter von 34 Jahren, für die der Wettbewerb ausgeschrieben war, war leider noch zu groß für eine Teilnahme. Erkannt aber hatten die Heinsberger Juroren das Ausnahmetalent der jungen Gitarristin, die im heimischen Australien bereits eine Reihe von Wettbewerben erfolgreich bestritten hat.

Festivaldirektor Theo Krings verband daher die Absage an Alberta mit der spontanen Einladung, als Gast das Heinsberger Festival zu besuchen. Eine Woche vor dem Festival erhielt er zu seiner großen Überraschung von Albertas Vater aus Sydney eine E-Mail: „Wir kommen nach Heinsberg”.

Für Alberta Khoury machte der Papa damit einen Traum wahr. Beim Festival, wo sie keinen Vorspielwettbewerb verpasste, traf sie Teilnehmer aus aller Welt. So viel Begeisterung und so viel Engagement waren den Heinsberger Festivalorganisatoren dann noch eine ganz besondere Belohnung wert. Die wird Alberta so schnell nicht vergessen. Für sie wurde eine ganz persönliche Unterrichtsstunde mit Roman Viazovskiy arrangiert.

Von Heinsberg aus reiste Alberta nach dem Finale nicht gleich nach Hause, sondern Richtung Koblenz. Hier wird sie am nächsten Wochenende selbst als Teilnehmerin bei ihrem ersten internationalen Gitarrenfestival auf der Bühne stehen. Dazu drücken ihr die Heinsberger Organisatoren ganz besonders die Daumen.