Hückelhoven-Baal: Einzigartige Erfolgsgeschichte - die Baaler Rocknacht

Hückelhoven-Baal : Einzigartige Erfolgsgeschichte - die Baaler Rocknacht

Rocken und gemeinsam feiern bis in die frühen Morgenstunden - so macht die Hilfe für einen guten Zweck Spaß. In Baal hat sich das herumgesprochen, denn das Bürgerhaus war zur sechsten Baaler Rocknacht brechend voll.

Mit Unterstützung der Baaler Interessengemeinschaft und vieler Sponsoren, die regelmäßig in die Tasche greifen, machten die Initiatoren Heinz Weidemann und Werner Königs die Rocknacht zur Erfolgsstory.

Insgesamt sind in den letzten fünf Jahren auf diese Weise 54.300 Euro zusammengekommen, mit denen die Musiker das Erkelenzer Hospiz, die Hückelhovener Tafel, den Baaler Kindergarten und das Seniorenheim Herbstsonne unterstützten. „Die Spendensummen werden von Jahr zu Jahr mehr”, freute sich Weidemann. Angefangen hatte man mit 5000 Euro, die bei der ersten Rocknacht im Jahr 2003 zusammenkamen. Im vorigen Jahr waren es schon rund 17000 Euro - eine Marke, die wahrscheinlich in diesem Jahr übertroffen wird.

Nach einem Kassensturz werden sich die Musiker Gedanken machen, wen sie mit dem Geld unterstützen wollen. Musikalisch machten Weidemann und seine Band Backslash den Auftakt und heizten dem Publikum mit Rockklassikern und Blues gehörig ein. Das Repertoire reichte von den Blues Brothers bis zur Manfred Manns Earth Band.

Wieder mit dabei war auch der schottische Sänger und Songwriter, der auf der akustischen Gitarre eigene Lieder und große Rockhits vortrug. Kennen gelernt hat Weidemann den Schotten bei einem Konzert in Mönchengladbach. „Nach dem Konzert erzählte ich ihm von unserer Rocknacht und er erklärte sich sofort bereit, dabei zu sein”, so Weidemann.

Die Coverband Devices ist mit neun Mitgliedern an sich ja schon stattlich besetzt. Nach Baal rückten die Musiker aber mit vier weiteren Sängerinnen an, um auf der Bühne die richtiger Power zu bringen. Gemeinsam brachten sie den Saal zum Beben und stellten die Kondition der Zuhörer auf eine harte Probe.
Nicht fehlen durfte der Baaler Sänger Wolli Baumanns, der dem Publikum mit Hits von Marius Müller-Westernhagen einheizte.

An dem Abend waren rund 50 Helfer im Einsatz, die ebenfalls ehrenamtlich ihr Bestes gaben. Die Schützen, der Männergesangsverein und der SV Baal kümmerten sich um den Ausschank, während die Dotterblömkes die Besucher mit Snacks bewirteten. Auch die Eierköpp waren natürlich wieder im Einsatz.

Neben viel guter Livemusik gab es natürlich auch wieder eine Tombola mit Preisen, die sich lohnten. Bis spät in die Nacht rockte Bürgermeister Bernd Jansen mit. Die Schirmherrschaft über die heiße Rockfete lässt er sich nicht nehmen. „Die Lederjacke trage ich unter meinem Jackett”, scherzte er, denn natürlich war er als erster Bürger der Stadt ganz ordentlich im Anzug erschienen.

Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden, bis von der Bühne der Rausschmeißer „Wonderful tonight” angestimmt wurde.