Kreis Düren: Einwohnerzahl im Kreis Düren ist rückläufig

Kreis Düren : Einwohnerzahl im Kreis Düren ist rückläufig

Im ersten Halbjahr 2008 ist die Einwohnerzahl im Kreis Düren leicht zurückgegangen.

In den 15 Städten und Kommunen lebten am 30. Juni insgesamt 269.924 Menschen, zum Jahresende 2007 waren es noch 270.725. Dies gab das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung bekannt.

Düren verlor 199 Einwohner, Jülich 110, Nörvenich 61 und die vom Tagebau beeinträchtigte Gemeinde Inden weitere 55. Sie zählt jetzt nur noch 7080 Einwohner. Noch vor zwölf Monaten hatte die Gemeinde Inden 7255 Bürger.

Weil ein Teil der Pierer Bevölkerung, die dem Tagebau Inden weichen muss, bereits in den offiziellen Umsiedlungsort bei Jüngersdorf umgezogen ist, wuchs die Einwohnerzahl der Gemeinde Langerwehe weiter, auf nunmehr 14.175 Einwohner.