Wassenberg-Effeld: Einweihung mit lautem Sirenengeheul

Wassenberg-Effeld : Einweihung mit lautem Sirenengeheul

Mit lautem Sirenengeheul eröffnete die Löschgruppe Effeld der Freiwilligen Feuerwehr Wassenberg die feierliche Einweihung des neuen, generalüberholten Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF).

Im Beisein von Pastor Sieberichs, der die Einsegnung des Fahrzeuges vornahm, zahlreicher Ehrengäste und Wehrführer, von Ortsvorsteher Hubert Ramakers sowie vieler Feuerwehrkameraden übergab Bürgermeister Manfred Erdweg unter den Klängen des heimischen Musikvereins und des Trommlercorps offiziell die Schlüssel an den Leiter der Stadtfeuerwehr, Theo Rieken sowie an Effelds Löschgruppenführer Theo Lehnen.

Doch bevor Bürgermeister Manfred Erdweg die Schlüsselübergabe vornahm, ließ er den Werdegang des nunmehr ausgemusterten Löschgruppenfahrzeugs LF 8 Revue passieren. „Im Jahre 1969 beschaffte die damalige Gemeinde Effeld für ihre Feuerwehr ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 auf einem Opel-Blitz-Fahrgestell.

Zur damaligen Zeit konnte man die Anschaffung dieses Fahrzeugtyps als überdurchschnittlich gut bezeichnen. Nach 34 Jahren Dienstzeit drohte dem LF 8 zum Jahresende 2003 das endgültige Aus und so musste dringend ein Ersatzfahrzeug beschafft werden”, so Bürgermeister Erdweg.

Unter Abwägung der örtlichen Verhältnisse, der finanziellen Möglichkeiten der Stadt Wassenberg, so der Bürgermeister weiter, habe man sich für ein gebrauchtes, jedoch neuwertiges Tragkraftspritzenfahrzeug entschieden.

Erdweg weiter: „Aufgrund der kompletten Übernahme der Gerätschaften des ausgemusterten Fahrzeuges, die über die Normbeladung eines TSF hinausgehen, konnte nur ein Fahrzeug mit neuem individuell gestaltetem Aufbau und generalüberholtem Fahrgestell in Frage kommen.”

Schnell führte der Weg der Löschgruppe Effeld, allen voran des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Claus Vaehsen, zur Firma Thoma Feuerwehrfahrzeuge nach Kenzingen bei Freiburg, wo ein passendes Fahrgestell, Mercedes Benz 508, verfügbar war.

Es entsprach exakt den Vorstellungen der Wehrführung und wurde deshalb für die Feuerwehr Wassenberg reserviert. Im Juli 2003 wurde das Fahrzeug bestellt, das einschließlich der individuellen Sonderwünsche seitens der Wehrführung und der Löschgruppe Effeld 37.300 Euro kostet. Dies sei eine Ersparnis von rund 15.000 Euro im Vergleich zu einem fabrikneuen Fahrzeugtypen.

Seine Sorge über die Anschaffung eines generalüberholten Fahrzeuges äußerte hingegen Kreisbrandmeister Karl-Heinz Prömper, der anlässlich der Einweihung bei den gebrauchten Löschfahrzeugen die Funktionssicherheit in Frage stellte.