Einnahmen helfen Gemeinde in Sachsen

Einnahmen helfen Gemeinde in Sachsen

Kleingladbach (an-o/rk) - Am Wochenende war es wieder soweit: Das alljährliche Pfarrfest der katholischen Gemeinde St. Stephanus lockte zahlreiche Kleingladbacher aus ihren Häusern zum Jugendheim.

Los ging´s am Samstagabend. Bei frisch gezapftem Bier und leckerem Grillfleisch bot sich die Gelegenheit, einmal gemütlich zusammen zu sitzen und ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern. Selbstverständlich bei Musik. Die steuerte das Trommlerkorps Kleingladbach bei.

Die Organisation hatte auch diesmal wieder der Pfarrgemeinderat übernommen. "Ende 2001 haben wir angefangen zu planen", so Roswitha Auler, Sprecherin des Rates. "Wir versuchen dabei immer einen Aufhänger zu finden. Die Leute kommen eher, wenn sie wissen, wofür ihr Geld später verwendet wird. Ursprünglich wollten wir die gesamten Einnahmen in das Pfarrheim stecken." Doch aus aktuellem Anlass wurde ein wenig umdisponiert: "Wir haben Kontakt zu einer Gemeinde in Sachsen aufgenommen", sagt Auler. "Die Hälfte der Einnahmen werden wir dorthin geben, um den Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe zu unterstützen. Da wissen wir genau, wozu das Geld verwendet wird."

Die andere Hälfte wird dennoch in das Pfarrheim gesteckt.

Viel Gute Laune

Am Sonntag ging es dann bunt und heiter weiter. Nach dem Familiengottesdienst in der Pfarrkirche standen zahlreiche Attraktionen gerade für die kleineren Gäste bereit: Hüpfburg, Glücksrad, Losbude und vieles mehr standen bereit. Dazu Imbiss und Cafeteria und jede Menge gute Laune. Bis zum frühen Abend wurde munter gefeiert und sich amüsiert - für den guten Zweck, versteht sich.