Mönchengladbach: EINGEARBEITETTod nach Krebstherapie: Präparat 3-Bromopyruvat im Fokus

Mönchengladbach : EINGEARBEITETTod nach Krebstherapie: Präparat 3-Bromopyruvat im Fokus

Nach dem Tod von drei Patienten einer Heilpraktiker-Praxis in Brüggen konzentriert sich die Staatsanwaltschaft bei ihren Ermittlungen auf das Präparat 3-Bromopyruvat.

„Die Hypothese, der wir derzeit nachgehen, ist, ob etwas mit dem Wirkstoff nicht in Ordnung war“, sagte Axel Stahl, Sprecher der Mönchengladbacher Staatsanwaltschaft am Freitag bei einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium Mönchengladbach vor fast 100 Journalisten.

„War der Wirkstoff verunreinigt? Zu hoch dosiert? Nicht zuverlässig zubereitet?“ Doch bei der Antwort auf diese Frage ließe einen die Gerichtsmedizin derzeit noch ratlos zurück, sagte Stahl.

Da nach derzeitigen Erkenntnissen die Gabe des Wirkstoffs durch den Heilpraktiker nicht illegal war, hat das NRW-Gesundheitsministerium nach Angaben Stahls eine Unbedenklichkeitsprüfung von 3-BP veranlasst. Denn die Substanz ist zwar für die medizinische Anwendung nicht zugelassen - aber auch nicht explizit verboten.