Kreis Heinsberg: Eine intensivere und zeitgemäßere Ausbildung

Kreis Heinsberg : Eine intensivere und zeitgemäßere Ausbildung

Zur Einweihung der sanierten und neu ausgestatteten Werkhalle am Berufskolleg des Kreises Heinsberg in Erkelenz gratulierte Landrat Stephan Pusch. Der Landrat sprach von berechtigter Freude.

Auch in Zeiten angespannter Finanzen sei eine Investition in die Bildung immer gut angelegt. Sie verzinse sich unabhängig von der wirtschaftlichen Lage. Mittel aus dem Konjunkturpaket II hätten es ermöglicht, die energetische Sanierung des aus den 50er Jahren stammenden Gebäudes umfassend anzugehen. Isolierverglasung, Wärmedämmung durch Betonsteinklinker sowie die Dachsanierung hätten einen Gesamtaufwand von rund 292.000 Euro erfordert.

In Zukunft könne man 15 Prozent gegenüber dem jetzigen Energieverbrauch einsparen. Am Berufskolleg in Erkelenz werde bekannterweise sehr energiebewusst agiert. Weiterhin lobte der Landrat die Bereitschaft der Fachlehrer aus dem Bereich Bauhandwerk, die Sanierungsmaßnahme mit Eigenleistungen zu unterstützen. Erwähnung fanden insbesondere die Bereiche Elektro und Anstrich.

Im weiteren Verlauf seiner Rede ging der Landrat auf die komplette Erneuerung der Werklabore ein. Mit der neuen Ausstattung könnten die Jugendlichen in beruflichen und vorberuflichen Bildungsgängen auf ihre zukünftige Berufssituation optimal vorbereitet werden.

Dies gelte insbesondere auch für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Eine intensivere und zeitgemäße Ausbildung sei mit den vielen neu angeschafften Geräten nun wieder gewährleistet. Insofern seien auch die dafür aufgebrachten 600.000 Euro bestens angelegt.

Abschließend bescheinigte Landrat Pusch dem Berufskolleg, mit der neuen Werkshalle allen Anforderungen an eine moderne Ausbildungsstätte zu genügen. Auch in Zukunft liege ihm eine qualitativ gute schulische Bildung am Herzen. Das werde auch aus der Tatsache deutlich, dass auf dem Schulgrundstück bald eine Doppelturnhalle mit einem Kostenaufwand von mehr als zwei Millionen Euro entstehen werde.

Die Feierstunde zur Einweihung der Werkhalle war vom Schulleiter Paul-Günther Threin eröffnet worden, der sich bei allen am Projekt beteiligten Personen bedankte. Die Gäste der Feierstunde nahmen auch die Gelegenheit wahr, die Schüler bei ihrer Arbeit mit den neuen Geräten zu beobachten.