Hückelhoven-Schaufenberg: Eine ganz starke dritte Halbzeit

Hückelhoven-Schaufenberg : Eine ganz starke dritte Halbzeit

Wie sich die Zeiten ändern: War man früher in den ersten beiden Halbzeiten im Fußball stärker, so ist heute die „dritte” Halbzeit stärker.

Die Grün-Weiß-Schaufenberger D-Jugend traf sich im Vereinslokal Peters, so wie sie 1959, also vor 50 Jahren, bestand. Nicht nur an Körpergröße und Haarfarbe der Kicker aus dem Schatten der Bergehalde machte sich der Unterschied zum halben Jahrhundert zuvor bemerkbar - damals war das Gasthaus Bürger mit Saal und Umkleidekabinen sowie Waschgelegenheit nach dem Spiel Vereinslokal, seit langer Zeit bereits aufgegeben und in Wohnungen umgewandelt. Das war aber beim jüngsten Treff nur eins der Themen, die ausgiebig behandelt wurden.

Immerhin war diese D-Jugend das Aushängeschild der Grün-Weißen aus dem Bergmanns-Stadtteil mit Meisterschaften, Aufstiegen und Pokalsiegen durch alle Altersstufen hindurch bis zu den Senioren und Alten Herren. Zahlreiche Erinnerungsstücke wurden nun herausgestellt. Darunter auch freundschaftliche Kontakte zur alters-entsprechenden Jugend der Hückelhovener Borussia, mit der man sich bei allem Konkurrenzbewusstsein schon mal personell bei Turnieren gegenseitig aushalf, ohne dass die Schiedsrichter den Spielertausch bemerkten. Als damaliger „Austauschspieler” der Borussia war beim jetzigen Treffen auch Willi Spichartz dabei, was die Themenvielfalt verbreiterte.