Kreis Heinsberg: „Eine Bank für Sie”: Neuer Kalender von Erkelenzer Künstlerin

Kreis Heinsberg : „Eine Bank für Sie”: Neuer Kalender von Erkelenzer Künstlerin

Für einen heimischen Künstler oder eine heimische Künstlerin ist es immer eine ehrenvolle Aufgabe, den Kalender der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Heinsberg zu gestalten. So sprach denn auch die Erkelenzer Künstlerin Marga Roosen von einer „ganz großen Herausforderung”.

Das Werk wurde bei einem Pressegespräch und einer Ausstellungseröffnung in der Geilenkirchener Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Heinsberg der Öffentlichkeit präsentiert.

In einer Auflage von 13.000 Exemplaren ist der Kalender 2010 mit dem Titel „Eine Bank für Sie!” erschienen, der in den Filialen der Volksbank Erkelenz-Hückelhoven-Wegberg, der Raiffeisenbank Heinsberg und der Volksbank Randerath-Immendorf kostenlos erhältlich ist. „Der Titel des Kalenders ist durchaus zweideutig gemeint”, erklärte Dr. Veit Luxem, der Sprecher der Genossenschaftsbanken im Kreis Heinsberg.

„Während die Künstlerin tatsächlich Sitzgelegenheiten ins Auge fasste und damit viele Gelegenheiten des Alltags und der Begegnung porträtiert hat, wollen wir natürlich auch zeigen: Die Volksbank und die Raiffeisenbank sind in der Nähe, und seit Generationen können sich die Menschen vor Ort auf uns als Partner verlassen.” Die Genossenschaftsbanken seien quasi „der Fels in der Brandung”.

Bereits in ihrer Schulzeit malte Marga Roosen mit Wasserfarben und zeichnete mit Bleistiften. „Der Grundstein und die Liebe zur Ölmalerei wurden gelegt, als mein Ehemann mir vor etwa 35 Jahren eine Staffelei schenkte”, sagte die Künstlerin. „Inspiriert von Landschaft, Heimat und Natur fasziniert es mich, den Bildern durch Licht und Schatten mit eigenen Farbspielen Ausdruck zu verleihen.” Als besondere Herausforderung bezeichnete sie es, den Wandel der Natur im Ablauf der Jahreszeiten auf Leinwand darzustellen.

Dies hat sie so auch bei den zwölf Bildern für den Kalender vollzogen. Als Motive ausgewählt worden waren der Mühlenweiher in Wegberg, der Gondelweiher in Wassenberg, das Naherholungsgebiet Marienberg in Übach-Palenberg, der Wurmauenpark in Geilenkirchen, die Wurm bei Heinsberg-Randerath, der Ziegelweiher in Erkelenz, die Kirche in Heinsberg-Kempen, der Ortseingang von Geilenkirchen-Immendorf, das Freizeitzentrum in Waldfeucht, der Kahnweiher in Gangelt, die Rurauen bei Hückelhoven-Ratheim und das Alte Rathaus in Erkelenz. Sie wurden von der Künstlerin fotografiert und dann daheim - mit dem Foto als Vorlage auf einem Fernsehbildschirm eingeblendet - in Öl gemalt.

Die Bilder seien ein Spiegelbild dessen, was viele Menschen in der Region antreibe: der Wunsch nach friedlicher Ruhe und gelassener Begegnung, nach gesunder Natur und Verlässlichkeit im natürlichen Wandel, so Luxem. „Der Kreis Heinsberg ist durch unser aller gutes Miteinander eine lebenswerte Region mit wunderbaren Menschen.”

Dankesworte Luxems galten nicht nur der Künstlerin, sondern auch Sabine Weitz, Silvia Heinen und Tanja Lenz vom Kalender-Arbeitskreis der Banken, Kommunikationsdesign Schotten für die Gesamtgestaltung und Druckerei Jakobs für den Druck sowie Raquel Romero, Isabelle Schmidt und Tim Zohren von der Kreismusikschule Heinsberg, die für die musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung sorgten.

Die Ausstellung der Originalbilder von Marga Roosen läuft noch bis zum 15. Dezember bei der Raiffeisenbank Heinsberg in Geilenkirchen. Die nächsten Stationen der Wanderausstellung sind danach Heinsberg (vom 4. bis 30.Januar), Gangelt (vom 3. Februar bis 3. März), Wegberg (vom 8. März bis 8. April), Erkelenz (vom 15. April bis 17. Mai) und Geilenkirchen-Immendorf (vom 20. Mai bis 17. Juni).