Kreis Düren: Ein streitbarer CDU-Mann stellt die Frage nach der Kompetenz

Kreis Düren : Ein streitbarer CDU-Mann stellt die Frage nach der Kompetenz

Für Dürens Bürgermeister Paul Larue ist es aus verschiedenen Gründen „ärgerlich, wenn vermeintliche Profis so viel Geld in den Sand setzen, dass sie uns mit in diesen Sog hineinziehen”.

Gemeint sind die teils durch riskante Spekulationen verursachten Verluste bei der Westdeutschen Landesbank. Während Stadt und Kreis als Gewährsträger der Sparkasse Düren zuletzt auf Gewinnausschüttungen verzichteten, muss nun ein gehöriger Batzen des hier erwirtschafteten Ertrags als Beitrag der Sparkasse Düren zur Sanierung der WestLB überwiesen werden.

Der Stadt entgehen wegen der geschmälerten Ertragslage der Sparkasse Düren überdies Gewerbesteuereinnahmen,

„Wir haben in Düren nach Fusion von Stadt- und Kreissparkasse gezeigt, dass unsere Sparkasse hervorragend wirtschaften kann”, sagte Larue, der Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse ist.

Ähnlich argumentierte Landrat Wolfgang Spelthahn, der Vorsitzender des Verwaltungsrates ist. Die Sparkasse habe gottlob solide gewirtschaftet, sagte er.

Mit Blick auf die 11,4 Millionen, die zur Risikoabsicherung bei der WestLB zu überweisen sind, äußerte der Landrat, in dieser Lage helfe der Sparkasse „eine Situation der Stärke”. Man habe keine Turbulenzen zu befürchten. Damit wollte Spelthahn auch Sorgen unter den Mitarbeitern zerstreuen. Er werbe dafür, auf lokalpolitischer Ebene Aufgeregtheiten zu unterlassen.

Deutlich kritischer äußerte sich Rolf Delhougne zu den Vorgängen. Für den Dürener CDU-Stadtrat, der Mitglied im Sparkassen-Verwaltungsrat ist, zeigt die Krise der WestLB auch, „dass in den Aufsichtsräten inkompetente Leute sitzen”.

Diese Kritik trifft nach Delhougnes Auffassung auch auf Aufsichts- und Verwaltungsräte kommunaler Unternehmen im Kreis Düren zu, zum Beispiel das Sparkassengremium. „Da sitzen Leute mit zu vielen Posten, deren Kompetenz man auch einmal hinterfragen müsste”, giftet der Christdemokrat, der seine Kritik auch gegen Mitglieder seiner eigenen Partei richtet.