Erkelenz: Ein Schultag im Kloster der Kreuzritter

Erkelenz : Ein Schultag im Kloster der Kreuzritter

Den Vögeln lauschen, Kleintiere entdecken und beobachten, Baumstämme mit der Lupe untersuchen, Wasserproben nehmen und unter dem Mikroskop erforschen - wo kann man das alles besser als auf dem Gelände von Haus Hohenbusch?

Dies machten sich auch Schüler der Pestalozzischule zunutze und machten sich gemeinsam mit ihren Lehrern dorthin auf den Weg. Das Biotop und der Klostergarten bieten ideale Möglichkeiten, um auf einem „Naturlehrpfad” die im Sachunterricht erworbenen Kenntnisse hautnah und mit eigenen Augen zu erleben.

Ausgerüstet mit Dosen und kleinen Kisten sammelten die Schüler Federn, Steinchen, Blätter, Ästchen und Rinden, die später im Kunstunterricht zu Wandbehängen und Webbildern verarbeitet werden sollen.

Die Gelegenheit, einfach nur auf der Wiese zu liegen, den ziehenden Wolken nachzuschauen und die Sonne zu genießen oder nach vierblättrigen Kleeblättern zu suchen, war ebenso gegeben, wie die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen, denn auf dem Turnierplatz vor der herrlichen Kulisse des Herrenhauses wurden verschiedene Sport- und Spielangebote gemacht: Das Spielmobil war dabei und die Hüpfburg aufgebaut.

Das Sand-Dressurviereck des Reit- und Fahrvereins war bestens geeignet für Beach-Volleyball. In der Reithalle wurde allen Interessenten das Therapiepferd Fouché vorgestellt, und die Reitschüler konnten zeigen, was sie n den vergangenen Monaten gelernt haben. Für die Kleinen war Schweinejagd angesagt: 40 hölzerne Schweinchen wurden auf dem weitläufigen Gelände versteckt. Naturerlebnis pur und ganz nebenbei auch Sportunterricht einmal anders - das war die Idee für diesen Tag, der begeistert angenommen wurde.