Selfkant-Hillensberg: Ein kleines Gerät, das im Ernstfall Leben retten kann

Selfkant-Hillensberg : Ein kleines Gerät, das im Ernstfall Leben retten kann

Der Sportplatz Hillensberg stand jetzt ganz im Zeichen einer Feuerwehrparade. Zahlreiche Oldtimer zogen die Blicke auf sich, besonders ältere Fahrzeuge aus den Niederlanden standen im Mittelpunkt. Die Löschgruppe Hillensberg/Süsterseel hatte zum Tag der offenen Tür geladen und präsentierte voller Stolz ein neues Gerät zur Lebensrettung.

So konnte die Löschgruppe einen so genannten automatisierten externen Defibrillator anschaffen. Das lebensrettende Geräte wurde beim Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert.

Mit dem Defibrillator wird das lebensgefährliche Kammerflimmern des Herzens unterbrochen, das bei etwa 90 Prozent aller Menschen mit plötzlichem Herz-Kreislauf-Stillstand auftritt. Ursache ist oft ein Herzinfarkt. Nur ein gezielt ausgelöster Elektroschock kann den gestörten Herzrhythmus wieder in Takt und das Herz somit zum Schlagen bringen.

Wird ein Opfer innerhalb der ersten Minuten mit einem Elektroschock behandelt, besteht eine Überlebenschance von mittlerweile über 70 Prozent.

Bei den automatisierten externen Defibrillatoren (AED) analysiert eine Software den Herzrhythmus und entscheidet danach, ob eine Defibrillation notwendig ist. Nur bei einem positiven Ergebnis wird die Funktion freigeschaltet und kann durch den Anwender ausgelöst werden.

Die Geräte sind durch ihre Bau- und Funktionsweise besonders für Laienhelfer geeignet. Je nach Funktionsumfang können AED-Geräte den Laienhelfer auch durch beispielsweise optische oder akustische Anweisungen unterstützen.