Kreis Düren: Ein Führerschein gegen Verschuldung

Kreis Düren : Ein Führerschein gegen Verschuldung

Klamotten, MP3-Spieler, Handys, das erste eigene Auto und viele andere Dinge stehen auf dem Wunschzettel vieler Jugendlicher. Doch im Umgang mit Geld fehlt ihnen oftmals die Erfahrung und das Verantwortungsbewußtsein für ihre Kaufentscheidungen.

„Viele handeln nach dem Motto: Nach mir die Sinnflut”, weiß Winfried Steffens.

Der ehemalige Bankdirektor arbeitet ehrenamtlich für die Schulden-, Insolvenz- und Sozialberatung der Evangelischen Kirche zu Düren und bereitet junge Menschen auf den Finanzführerschein vor. Dabei handelt es sich um ein Projekt, in dem Jugendliche Finanzkompetenz erlernen können. Es richtet sich an alle Schultypen, meist wird es in den Klassen 9 und 10 angeboten.

In mehreren Unterrichtseinheiten spricht Steffens mit den Schülern über Onlineshopping, Handyverträge und andere Schuldenfallen. „Manchmal geht das in einem Rutsch, manchmal dauert es aber auch etwas länger - je nachdem, wie aufnahmebereit die Jugendlichen sind”, erklärt Steffens. Im Anschluss erhalten die Schüler wie in der Fahrschule einen Prüfungsbogen, den sie testweise ausfüllen, um Lücken zu erkennen.

Zum Schluss steht die eigentliche Prüfung an. Ist die bestanden, erhalten die Jugendlichen ihren Finanzführerschein. Der kann auch bei einer Bewerbung von Nutzen sein. „Er wertet die Unterlagen eines Bewerbers auf”, sagt Hürtgen von der Sparkasse Düren. Die Sparkasse unterstützt das Projekt und stellt als Ansporn Spargeschenkgutscheine zur Verfügung und spendete Geld für die Anschaffung eines Beamers und anderer Unterrichtsmaterialien.

Interessierte Jugendliche und Lehrer können sich per E-Mail an Winfried Steffens wenden (praeventionws@aol.com), oder direkt an die Beratungsstelle, Wilhelm-Wester-Weg 1B, 02421/188134.