Erkelenz: Eifel-Bildband: Hommage an besondere Landschaft

Erkelenz : Eifel-Bildband: Hommage an besondere Landschaft

Josef Geffers hat die Welt bereist. Als Rucksacktourist erkundete er Nepal, Indien und andere entlegene Flecken der Welt.

Immer dabei hatte der Erkelenzer Arzt seine Kamera, mit der er seine Eindrücke festhielt. Trotzdem sind seine beiden Bildbände quasi vor der Haustür angesiedelt. Denn Geffers hat sich die Eifel ausgesucht, um sie in stimmungsvollen Fotos zu porträtieren.

Bereits vor acht Jahren erschien sein erstes Buch „Die Farben der Eifel”, das inzwischen vergriffen ist. Nun hat er mit „Eifellandschaften” seinen zweiten Bildband auf den Markt gebracht.Entstanden ist eine sensible Hommage an eine Landschaft, die nahezu jedem bekannt erscheint.

Doch Geffers schafft es auf rund 120 großformatigen Bildern, die Eifel in einem neuen Licht erscheinen zu lassen und gewährt dem Betrachter neue Einblicke. Dabei nutzt der 59-Jährige bewusst nicht die üblichen Postkartenmotive und romantischen Ansichten, die man von der Eifel kennt.

Auf langen Wanderungen mit seiner „Hasselblad” und drei Objektiven hat er die Region erkundet und Motive gefunden, die es ermöglichen, „eine andere Eifel zu entdecken”. Dabei hat er saisonale Stimmungen und Farben ebenso festgehalten wie Detailansichten auf Motive, die dem flüchtigen Betrachter ansonsten verborgen bleiben würden.

Rund 5000 Aufnahmen hat Geffers für sein zweites Buch gemacht, wobei die eigentliche Arbeit wohl in der Auswahl der Fotos bestand, die letztlich in ihrer Gesamtheit den Reiz des Buches ausmachen. Entstanden ist ein Eifel-Bildband, der sich von anderen unterscheidet und wohltuend abhebt.

Über ganze Strecken hinweg widmet er sich Landschaftsausblicken, Wegen, Ortseinblicken sowie Schuppen und Scheunen, Gewässern und dem für die Eifel typischen Gestein. Natürlich dürfen Klöster, Schlösser und Burgen auch nicht fehlen, doch schafft es Geffers, diese in Momenten und Lichtverhältnissen festzuhalten, die fernab jeder Eifelromantik das Besondere hervorheben und eine völlig neue Betrachtung ermöglichen.

So sind ihm Fotos gelungen, die das letzte Tageslicht ebenso ausnutzen wie das besondere Flair wolkenverhangener Tage, an denen manch anderer Fotograf seine Kamera in der Tasche lässt und auf besseres Wetter achtet.

Mit der Fotografie beschäftigt sich der Mediziner schon seit seiner Kindheit, als er dem Vater in der heimischen Dunkelkammer zur Hand ging und so die Feinheiten des Metiers erlernte. „Das Buch soll Lust machen, die Eifel zu besuchen und den besonderen Reiz zu erleben, der von dieser Landschaft ausgeht”, betont Geffers. Er selbst kam erst auf den Geschmack, als er vor einigen Jahren ein Haus in Blankenheim erwarb. Seitdem hat er fast die gesamte Eifel durchwandert.

In seinem Buch werden keine Menschen dargestellt. Trotzdem ist die von ihm abgebildete Landschaft vom Menschen geprägt und spiegelt ihn somit wider. Entstanden ist eine sensible Annäherung an eine der interessantesten Landschaften Deutschlands, fernab von jedem Kitsch. Ein Buch, das im Betrachter Sehnsucht wecken kann.

Josef Geffers Bildband „Eifellandschaften. Bilderreise durch Eifel, Nationalpark und Hohes Venn” ist im J. P. Bachem Verlag erschienen.