Ehrungen: 25 Jahre bei der Kreisverwaltung

Ehrungen: 25 Jahre bei der Kreisverwaltung

Kreis Heinsberg. Anlässlich ihres Silberjubiläums nach 25 Jahren im öffentlichen Dienst empfing Kreisdirektor Peter Deckers gleich sechs Mitarbeiter, gratulierte ihnen herzlich und überreichte Ehrenurkunden an Erich Bleilevens, Johannes Bronnenberg, Marie-Elise Heinen, Beate Hartmann, Dirk Randerath und Karoline Tamkus.

Erich Bleilevens aus Geilenkirchen begann als Auszubildender bei der Kreisverwaltung Heinsberg und wurde nach absolvierter Prüfung 1980 als Verwaltungsangestellter im Jugendamt eingesetzt. Nach einem Jahr erfolgte eine Zuweisung zum Ordnungsamt sowie im Jahr 1984 ein Wechsel zum Gesundheitsamt. Nach einer Tätigkeit im Polizeiverwaltungsamt von 1988 bis 2002 ist Bleilevens wieder im Ordnungsamt tätig und Sachbearbeiter für Einbürgerungen.

Johannes Bronnenberg aus Heinsberg begann seine Tätigkeit bei der Kreisverwaltung Heinsberg als Auszubildender für den Beruf des Straßenwärters bei der Straßenmeisterei in Scheifendahl. 1980 absolvierte er seine Prüfung und war 14 Jahre Straßenwärter, ehe er 1994 in das Angestelltenverhältnis übernommen wurde. Bis zum heutigen Tag ist er als technischer Angestellter in der Straßenmeisterei eingesetzt und wurde zum Vertreter der Arbeiter in den Personalrat der Kreisverwaltung gewählt.

Marie-Elise Heinen aus Geilenkirchen absolvierte nach dreijähriger Ausbildung bei der Kreisverwaltung Heinsberg erfolgreich die Prüfung zur Verwaltungsangestellten und wurde 1980 im Sozialamt eingesetzt. Dort arbeitete sie 20 Jahre, ehe sie im Jahr 2000 zum Schulverwaltungs- und Kulturamt wechselte, in dem sie bis zum heutigen Tag als Sachbearbeiterin tätig ist.

Beate Hartmann aus Erkelenz begann ihre Tätigkeit bei der Kreisverwaltung Heinsberg im Jahr 1977 als Kanzleiangestellte im Hauptamt. 1978 wurde sie im Personalamt eingesetzt, wohin sie nach kurzer Tätigkeit im Straßenverkehrsamt erneut wechselte. Ab 1979 war sie zunächst im Vorzimmer des Oberkreisdirektors und im Vorzimmer des ehrenamtlichen Landrats tätig. Seit dem Jahr 2000 ist sie Mitarbeiterin des Ordnungsamtes und als Teilzeitkraft im Feuerschutzzentrum in Erkelenz tätig.

Dirk Randerath aus Geilenkirchen war von 1977 bis 1980 Auszubildender für den Beruf des Vermessungstechnikers der Kreisverwaltung Heinsberg. Nach erfolgreich absolvierter Prüfung wurde er übernommen und im Kataster- und Vermessungsamt eingesetzt. Dort ist er bis zum heutigen Tag als staatlich geprüfter Vermessungstechniker tätig.

Karoline Tamkus aus Heinsberg begann 1977 ihren Dienst bei der Kreisverwaltung Heinsberg als Auszubildende für den Beruf der Bürogehilfin. 1978 wurde sie als Bürogehilfin übernommen und wechselte nach einem kurzen Einsatz beim Hauptamt zum Ordnungsamt. Dort ist sie bis zum heutigen Tag als Sachbearbeiterin der Bußgeldstelle tätig.