Kreis Heinsberg: Ehrgeiziges Ziel: 100 Frauen machen Theater

Kreis Heinsberg : Ehrgeiziges Ziel: 100 Frauen machen Theater

„100 sind wir noch nicht ganz, aber schon jetzt über 50. Wir wachsen noch”, stieg Alexandra Gedak, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des neuen Frauenprojekts im Kreis Heinsberg, im Rahmen einer Pressekonferenz in die Thematik ein.

100 Frauen, genauer gesagt Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen, sollen gemeinsam am 21. und 22. Juni in der Hückelhovener Aula das Musical „Der kleine Tag” aufführen.

Die Idee dazu hatte Petra Kirch. Vor einem Jahr hat sie selbst ein Unternehmen gegründet und war viel unterwegs. „Dabei habe ich viele Frauen getroffen, die sich ähnlich auf den Weg gemacht haben wie ich und die auch gerne was tun wollten, was ungewöhnlich ist”, erzählte sie. „Neue Wege gehen, auch gegen Widerstände”, so wie es auch der kleine Tag im Musical tue.

„Ja super!”, wiederholte Susanne Knorr, Stabsstelle Frauenförderung und Gleichstellung des Kreises Heinsberg, ihre Reaktion, die sie geäußert hatte, als sie vor einem Jahr von der Idee erfuhr, die sie jetzt aktiv unterstützt.

„Das war der letzte Schubs”, so Kirch, die das Projekt leitet. „Erst eine kleine Idee, jetzt ein Riesenprojekt! Aber ich habe viel Hilfe, es macht riesig Spaß.”

So einmalig wie der kleine Tag sei jede Unternehmerin, sieht Knorr die Parallele zwischen dem Musical und dem Leben der beruflich selbstständig aktiven Frauen. „Jede einzelne Frau ist so einmalig und bedeutend wie der kleine Tag.”

Und jede Frau, die sich unternehmerisch betätige, sei auch ein Wirtschaftsfaktor für die hiesige Region. Darüber hinaus sei das Projekt eine besonders schöne Art von Vernetzung. „Die gibt es schon jetzt, aber sie habe noch nicht die Nachhaltigkeit, die jetzt hier möglich werde. Die Frauen arbeiten jetzt ein paar Monate zusammen.”

Prädestiniert für eine derart große geplante Besetzung unter dem Motto „100 Frauen machen Theater” sei das Stück, weil es neben der Hauptrolle für den kleinen Tag, die Ideengeberin Kirch selbst besetzt, ganz viele kleine Rollen in vielen einzelnen Szenen biete, erläuterte Gedak.

Sie arbeitet seit Jahren im Bereich Öffentlichkeitsarbeit für Musical, Kunst und Kultur. „Ich war anfangs schon etwas skeptisch”, räumte sie ein. Mittlerweile steht aber auch sie überzeugt hinter dem Projekt. „Es gibt sogar schon erste Gruppen, die proben”, erklärte sie.

Nach einer Auftaktveranstaltung, die schon im November stattfand, ist die erste gemeinsame Probe für Anfang März geplant, die Hauptproben dann an einem Wochenende im Juni. Neben den beiden Aufführungen in Hückelhoven am Wochenende, 21. und 22. Juni, gibt es schon jetzt eine Anfrage der Gleichstellungsstelle des Finanzministeriums Düsseldorf, die eine Vorstellung für den Weltfrauentag im März 2009 plant.

Kartenreservierungen sind derzeit noch nicht möglich. Der Vorverkauf soll im März starten. Geplant ist begleitend ein Programmheft, dass auch über die Tätigkeiten der teilnehmenden Frauen außerhalb des Musical-Projekts informieren soll.

Existenzgründerinnen, Freiberuflerinnen und Unternehmerinnen, die gerne teilnehmen möchten, erhalten weitere Informationen auch direkt bei Petra Kirch, 02452/904437.

Und wenn es mehr als 100 werden? „Dann wird es eng auf der Bühne”, lachte Kirch.