Wegberg: Ehrenpreis für eine der Stillen im Lande

Wegberg : Ehrenpreis für eine der Stillen im Lande

Der Rat der Stadt Wegberg hat einstimmig beschlossen, Hilde Stang aus Dalheim-Rödgen mit dem Ehrenpreis der Stadt Wegberg 2007 auszuzeichnen.

Mit dem Ehrenpreis sollen Personenausgezeichnet werden, die sich in ganz besonderer Weise im ehrenamtlichen Bereich einsetzen oder eingesetzt haben, und zwar ohne aufgrund ihrer Funktion dazu verpflichtet zu sein. Der/diePreisträger/in erhält neben einer Urkunde eine Silber-Plakette miteiner Anstecknadel, die von Goldschmiedemeister Roland Simons ausWegberg entworfen und angefertigt worden ist.

Hilde Stang (80 Jahre) wurde vom Dorfausschuss Dalheim-Rödgen vorgeschlagen. In dem Vorschlag heißt es: „Frau Stang übernahm vor weit aus mehr als 30 Jahren die Sterbekasse Dalheim-Rödgen von ihrem Vater und ist seitdem damit beschäftigt, in stiller Weise und ohne für ihre Arbeit um Aufmerksamkeit zu werben im Falle von Sterbefällen innerhalb der Sterbekassenmitglieder einen Obulus einzusammeln und den Trauerfamilien zur Verfügung zu stellen.

Da sie dies wegen der Größe des Ortes nicht alleine leisten kann, organisiertesie freiwillige Helferinnen und Helfer um sich, die ihr bei dieser wichtigen Aufgabe stets zur Seite stehen. Sie ist über dies hinaus ständiger Motor der MissionsstrickgruppeÉ Alles das leistet sie - obwohl ihre Gesundheit nicht zum Allerbestengestellt ist - mit einer Kontinuität und ohne sich je dafür ein Lob odereinen Dank zu erhaschen.”

Äußerer Rahmen für die öffentliche Verleihung des Ehrenpreises wird das Abschlusskonzert des Wegberger Kultursommers am Sonntag 8. Juli. um 15 Uhr auf dem Rathausplatz sein. Die bisherigen Preisträger waren: 2004: Gerta Kleinen aus Harbeck; 2005: Josefine Schrötgens aus Klinkum; 2006: Heinz-Walter Lambertz aus Klinkum