Hückelhoven-Schaufenberg: Eberhard Schumann geht nicht so ganz

Hückelhoven-Schaufenberg : Eberhard Schumann geht nicht so ganz

Im 78. Jahr des Vereinsbestehens hat der SV Grün-Weiß Schaufenberg erst seinen dritten Geschäftsführer gewählt. Diethelm Nowak ist Nachfolger von Eberhard Schumann, der das Amt nach 34 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abgab.

Er bleibt dem Verein aber als Sozial- und Pressewart sowie als Turnierkoordinator erhalten. Vorsitzender Jürgen Schmidt bedankte sich während der Jahreshauptversammlung mit einem Geschenk und würdigte die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit des Geschäftsführers.

Elf Jahre hatte das Gespann Schmidt-Schumann bei Grün-Weiß an vorderster Front zusammengearbeitet. Schumann war mit 19 Jahren als zweiter Geschäftsführer bei Grün-Weiß eingestiegen und hatte zwei Jahre später den legendären Josef Bürger „beerbt”.

Die Grün-Weißen sind in allen Bereichen auf einem guten Weg. Jugendleiter Wolfgang Woetzel legte für seine Abteilung eine Erfolgsbilanz vor. 136 Kinder und Jugendliche spielen in Schaufenberg, Tendenz steigend. Die Bambini sind noch im Aufbau. „Dafür suchen wir noch Spieler”, machte Woetzel Werbung. In den Spielbetrieb schickt die Abteilung F-, E-I- und E-II sowie D-I- (frisch gebackener Stadtmeister) und D-II-Junioren.

Uwe Beils leitet die Mädchen- und Damenabteilung, die mit je einer Mannschaft am Spielbetrieb teilnimmt. Das Damenteam ist erst zu Saisonbeginn in der Kreisliga eingestiegen. Erstmals seit Jahren hat die erste Mannschaft wieder gute Chancen, in die Kreisliga B aufzusteigen.

„Wir wollen alles versuchen”, war der Tenor der Spieler, die zusammen mit Trainer Bernd Hentschel zu den 40 Versammlungsteilnehmern gehörten. Insgesamt hat der Verein 400 Mitglieder. Bei den Grün-Weißen bemüht man sich, wieder eine zweite Mannschaft aufzubauen, nachdem man das Team vor der Saison zurückziehen musste.

Mit den drei Schiedsrichtern Ernst Natzke, Hans Radünz und Sven Jarco erfüllt der Verein das „Soll”. Einen positiven Kassenbestand legte Margret Fischer vor. Die genaue Auflistung aller Ein- und Ausgaben brachte ihr viel Lob von den Mitgliedern ein.

Vorsitzender Jürgen Schmidt erläuterte den Spielern, was der Verein ihnen für 30 Euro Jahresbeitrag alles bietet. Der zweite Vorsitzende Hans-Peter Weitz wurde ebenso wiedergewählt wie der zweite Kassierer Werner Schmitt. In der Geschäftsführung gab es die einzigen Änderungen.

Nowak trat die Nachfolge von Schumann an. Auch der Posten des zweiten Geschäftsführers - bisher Trainer Bernd Hentschel - wurde neu besetzt. Der „neue Mann” ist Uwe Beils, der sich mit 19:16 Stimmen gegen die vom Jugendausschuss vorgeschlagene Silke Woetzel durchsetzte. Bestätigt wurde Jugendleiter Wolfgang Woetzel.