Düren: Dürens Partnerstadt Gradačac braucht dringend Hilfe

Düren : Dürens Partnerstadt Gradačac braucht dringend Hilfe

Mit dem Rückgang des Hochwassers wird das Ausmaß der Überschwemmung in Dürens bosnischer Partnerstadt Gradačac sichtbar. „Immer mehr Nachrichten erreichen Düren, in denen geschildert wird, dass die Menschen dort dringend Hilfe benötigen“, heißt es aus dem Presseamt.

Auch Frank Leßenich, den Leiter des Hauses St. Anna, hat ein solcher Hilferuf erreicht. Er koordiniert derzeit eine Spendenaktion.

Zudem hat sich ein Dürener Industrieunternehmen bereit erklärt, einen Lastwagen zum Transport der Hilfsgüter zur Verfügung zu stellen. Der Lkw wird in der Nacht von Sonntag auf Montag nach Gradačac aufbrechen. Bereits am Freitag wird der Laster ab 9 Uhr am Haus St. Anna unter beladen. Wichtig für die, die helfen wollen: Es werden unter anderem noch dringend konservierte Lebensmittel, Desinfektionsmittel, Hygieneartikel, Babynahrung sowie Pampers benötigt.

Geldspenden sind weiterhin möglich unter dem Stichwort Hochwasser Gradačac, über das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Düren, Spendenkonto: 1359006010, Sparkasse Düren, BLZ: 39550110.

(red)