Kreis Heinsberg: DRK ruft wieder zu Kleiderspenden auf

Kreis Heinsberg : DRK ruft wieder zu Kleiderspenden auf

Bei der Kleidersammlung im Nordkreis im April waren nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes 38,25 Tonnen zusammengekommen. Jetzt sind die Bürger im Südkreis aufgerufen, an diesem Samstag, 26. Mai, Kleidung für einen guten Zweck zu spenden.

160 ehrenamtliche Helfer der Rotkreuzgemeinschaften Geilenkirchen, Birgden, Heinsberg und Hückelhoven sowie der Ortsvereine Holzweiler, Erkelenz und Stadt Wegberg waren laut DRK im vergangenen Jahr bei den Kleidersammlungen im Kreis Heinsberg im Einsatz.

Fahrzeuge und Helfer hatten zudem Technisches Hilfswerk (THW) Übach-Palenberg, Kinderkrebshilfe Ophoven, Millener Oldtimer Club und Jugendrotkreuz gestellt. Zudem hatten freiwillige Helfer aus der Bevölkerung spontan ihre Hilfe angeboten.

Über das sehr gute Ergebnis im Nordkreis freute sich der DRK-Kreisverband Heinsberg und hofft auf ein Resultat in vergleichbarer Höhe bei der Sammlung am Samstag im Südkreis.

65.000 Kleidersäcke sind an die Haushalte in den Stadtgebieten von Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Heinsberg und Wassenberg sowie in den Gemeinden Selfkant, Gangelt und Waldfeucht verteilt worden. Die gefüllten Säcke werden morgens ab 8.30 Uhr vor den Haustüren abgeholt werden.

„Neben tragbarer oder beschädigter Oberbekleidung und Unterwäsche können auch Textilien wie Handtücher, Bettzeug sowie Schuhe abgegeben werden“, erklärte DRK-Koordinator Hardy Hausmann, der die Sammlung zusammen mit der Kreisbereitschaftsleitung organisiert.

„Kinderkleidung und -schuhe sind ebenfalls erwünscht.“ Tragbare Ware werde das DRK in seinen Kleiderstuben bedürftigen Personen anbieten. Überschüsse würden von zertifizierten Partnern sortiert und weitere Verwendung finden. Beschädigte Kleidung diene als wertvoller Rohstoff für Materialien, die beispielsweise als Füll- und Dämmstoffe verwendet würden.

„Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen unmittelbar dem DRK zugute“, erläuterte Hausmann, „der Erlös kommt satzungsgemäßen Aufgaben wie interner und externer Erste-Hilfe-Ausbildung, Bekleidung für Rotkreuzhelfer, Katastrophenschutz und Sanitätsdiensten zugute.“

Für einen reibungslosen Ablauf der Sammlung, die nach DRK-Angaben bei jedem Wetter stattfinden soll, empfiehlt Hausmann, die Säcke morgens rauszustellen, damit sie nicht tags zuvor in die Hände von Unbefugten gelangen könnten.

Falls dem Spender nur gängige Tüten oder Kartons zur Verfügung stünden, könne er sie nutzen, wenn er ausdrücklich das DRK als Empfänger angebe. Zusätzlich zur Abholung gebe es die Möglichkeit, die Ware zwischen 9 und 13 Uhr direkt zu den Verladestellen zu bringen: Heinsberg-Kirchhoven, Stapper Straße 36-38 (Industriegebiet Schamong); Gangelt-Birgden, Großer Pley; Geilenkirchen, ­Wurmauen-Parkplatz.

Infos gibt es bei Hardy Hausmann unter Telefon 0151/22280056.

Die Öffnungszeiten der DRK-Kleiderstuben: Erkelenz, Zur Feuerwache 8, Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr, Dienstag zusätzlich von 14 bis 16 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr; Heinsberg, Rudolf-Diesel-Straße 19 (KAI), Montag, Dienstag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.