Kreis Heinsberg: DRK-Jugend verarztet Teddys

Kreis Heinsberg : DRK-Jugend verarztet Teddys

Vielen Teddybären ging es gar nicht gut. Aber keine Sorge, den kranken Kuscheltieren wurde am Samstag im Teddybär-Krankenhaus in Erkelenz geholfen. Das Jugendrotkreuz im Kreisverband Heinsberg hatte eingeladen und der Andrang im Haus des DRK in Erkelenz war groß.

Die Kleinen hatten ihre Kuscheltiere mitgebracht, diese wurden dann von Fachärzten für Stoffheilkunde behandelt, danach ging es ihnen schon viel besser. So verloren die Kinder im Alter von drei bis neun Jahren dann auf spielerische Weise die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern. Sie durften alles anfassen und überall mithelfen. Der Teddy wurde wieder repariert und war schließlich gesund.

Es lohnt sich also, im Krankheitsfall zum Arzt oder ins Krankenhaus zu gehen. Und außerdem war der OP-Bereich gar nicht so schlimm. Im Teddybär-Krankenhaus mussten die Kinder ihre Stofftiere zunächst anmelden, danach im Wartezimmer Platz nehmen und später die Diagnose des Arztes hören. Die Vertreter des Jugendrotkreuzes hatten an alles gedacht, sogar an eine Apotheke, wo man erfahren konnte, dass gesundes Essen Krankheiten vorbeugen kann.

(koe)