Kreis Heinsberg: Drei Denkmäler aus dem Kreis Heinsberg sind im Rennen

Kreis Heinsberg : Drei Denkmäler aus dem Kreis Heinsberg sind im Rennen

Zum neunten Mal wird im Herbst der Rheinische Denkmalpreis verliehen. Unter den 32 Bewerbungen privater Denkmalfreunde stammen drei aus dem Kreis Heinsberg. Das Besucherbergwerk Schacht 3 des ehemaligen Steinkohlebergwerks Sophia-Jacoba in Hückelhoven, die Schrofmühle in Wegberg-Rickelrath und das alte Rathaus in Wassenberg.

„Wir Denkmalpfleger versuchen, einer Vielzahl bedeutender historischer Zeugnisse im Rheinland eine Zukunft zu geben”, so Landeskonservator Professor Dr. Udo Mainzer, der als Leiter der Rheinischen Denkmalpflege des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) Mitglied des Auswahlkomitees ist.

Das Spektrum der zu erhaltenden Denkmäler sei breit gefächert und reiche von Gutshöfen und Wohnhäusern über Sozial- und Kultur-Einrichtungen bis zu Arbeitsstätten und technischen Bauten. Auch unterirdische Relikte einer früheren Epoche und denkmalgeschützte Grünanlagen können prämiert werden.

Im vergangenen Jahr ging der renommierte Preis an den Förderverein Herrlichkeitsmühle Issum, der die Fachwerkwindmühle aus dem 18. Jahrhundert in beispielhafter Weise restauriert und wieder in Betrieb genommen hat.

Der Rheinische Denkmalpreis wurde vor zwölf Jahren von der Unternehmerin Christiane Underberg aus Rheinberg initiiert. Das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro stiftet in diesem Jahr der Tiefkühlkost-Hersteller Bofrost aus Straelen.