Erkelenz: DM in Erkelenz beliebt: Aktion findet Anklang

Erkelenz : DM in Erkelenz beliebt: Aktion findet Anklang

Der Teuro-Euro muss sich derzeit in Erkelenz mit einer offiziell gar nicht handelbaren Währung auseinandersetzen: der guten alten Deutschen Mark. Und momentan zieht die neue europäische Währung den Kürzeren.

Die D-Mark-Aktion des in Erkelenz ansässigen Einzelhandelgeschäftes „Wollhalle” kommt bei den Kunden sehr gut an. Bis Ende August können Bürger dort noch mit der „harten Mark” bezahlen.

Der Andrang ist groß, denn so mancher Kunde hat zu Hause noch die einoder andere D-Mark gefunden. Vom 100-Markschein bis zu abgezählten Pfennigen sei schon alles dabei gewesen, berichtet eine Verkäuferin fasziniert.

Die Idee zur vorübergehenden Rückkehr zur DM kam der Eigentümerin Margret Memmert beim Lesen der Tageszeitung. Dort stieß sie auf einen Artikel, in dem von einem Kaufhaus die Rede war, das eine drartige Aktion durchführte.

Die Kunden würden hier und da noch Restbestände zu Hause finden, die „nutzlos” seinen, denn für kleinere Beträge lohne es sich kaum, zu nächsten Filiale der Landesbank zu fahren. Von dieser Idee angetan, beschloss Margret Memmert kurzerhand, es dem Kaufhaus gleich zu tun.

Gesagt getan - und so können Bürger nun auch in Erkelenz noch mit der alten Währung zahlen. „Das ist reiner Kundenservice”, betont die Geschäftsinhaberin im Gespräch mit der Erkelenzer Volkszeitung.

Die Aktion spricht sich immer mehr herum. „Die Leute rufen hier an und fragen, ob das auch wahr ist. Ständig klingelt jetzt das Telefon”, berichtet eine Verkäuferin. Eine Aktion die bei den Kunden gut an zu kommen scheint.

Auf Anfrage beim Erkelenzer Gewerberings, ob diese Aktion nicht auch für den Verein interessant sei, meinte der Vorsitzende Helmut Becker: „Bislang haben wir da nicht dran gedacht.” Persönlich fände er die Aktion allerdings sehr gut.