Kreis Heinsberg: Die Rur-Rocker machen auf Burg Waldeck wertvolle Fortschritte

Kreis Heinsberg : Die Rur-Rocker machen auf Burg Waldeck wertvolle Fortschritte

Vor dem Hintergrund der Verleihung des WDR-Kinderrechte-Sonderpreises im September 2014 war Jurymitglied Birgit Schmitz die Initiatorin für ein besonderes Extra-Geschenk für die Schülerband „Rur-Rock — Wir zusammen“ von Rurtal-Schule und Hauptschule Oberbruch.

Die Arbeitsgemeinschaft Burg Waldeck und die Peter-Rohland-Stiftung stifteten einen kostenfreien Aufenthalt auf der Burg Waldeck bei Dorweiler im Hunsrück.

Weithin bekannt wurde die Burg Waldeck in den 60er-Jahren durch die internationalen Chanson- und Folklore-Festivals, bei denen Franz-Josef Degenhardt, Hannes Wader, Reinhard Mey und Hanns-Dieter Hüsch auftraten. Fester Bestandteil des Jahresprogramms sind das über Pfingsten stattfindende große internationale Liederfest sowie der Peter-Rohland-Singewettstreit im September.

Die Burg Waldeck steht ansonsten für ein offenes Konzept, das Freiraum bietet für Projekt- und Probenarbeit, eine Bühne für viele Theatergruppen sowie nicht zuletzt eine Atmosphäre, in der man gut arbeiten, feiern und Spaß haben kann. Eingebettet in große Wald- und Wiesengebiete und oberhalb des wildromantischen Baybachtals gelegen, bietet die Burg Waldeck ausgezeichnete Möglichkeiten als Erlebnisfeld Natur.

Nun machten sich die Rur-­Rocker auf den Weg in den nebelverhangenen Hunsrück. Der Burgvogt Happy Freund und seine Frau Dido begrüßten die Gäste aus dem Kreis Heinsberg herzlich und baten zu einem köstlichen Mittag­essen. Frisch gestärkt, bezogen alle ihre Zimmer und richteten den Übungsraum für den Musik-Workshop ein. Danach begann die Probenarbeit, wobei sowohl alte als auch neue Stücke auf dem Probenplan standen. Besonders intensiv konnte am nächsten Tag geprobt werden. Die Nachwuchskräfte konnten da wertvolle Fortschritte machen. Die gute Stimmung wirkte sich so positiv aus, dass einige neue Stücke schon zur Auftrittsreife gelangten.

Die Freizeit kam natürlich auch nicht zu kurz. So wurde eine Pause für eine Wanderung bei strahlendem Sonnenschein zur nahen Ruine der Burg genutzt. Dort haben im Mittelalter Raubritter im Baybachtal Angst und Schrecken verbreitet.

Am letzten Abend blickten alle auf einen sehr erfolgreichen Workshop zurück. Mit einem signierten Rur-Rock-T-Shirt und Rur-Rock-CDs bedankten sich die Rur-Rocker bei dem Ehepaar Freund und den Mitarbeitern der Burg Waldeck für die schönen Tage im Hunsrück.

Gut gerüstet kann jetzt die Vorbereitung auf die Teilnahme am fünften Fürther Inklusiven Soundfestival, das Anfang Mai stattfindet, in Angriff genommen werden.