Kreis Heinsberg: Die Leselernhelfer sagen: „Vorlesen, aber richtig!“

Kreis Heinsberg : Die Leselernhelfer sagen: „Vorlesen, aber richtig!“

Als Gast für seine nächste offene Veranstaltung konnte der Verein Mentor — Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg den Journalisten, Sprecher und Audioproduzenten René Wagner aus Erkelenz gewinnen. „Vorlesen, aber richtig!“ So lautet das Thema, dem er sich am Mittwoch, 31. Januar, um 18 Uhr, im Obergeschoss des Begas-Hauses in Heinsberg an der Hochstraße widmet.

Wagner will Tipps und Tricks rund um die schönste Art, Bücher zu erleben, vermitteln. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Seit vielen Jahren schon ist René Wagner als Vorlese-Coach tätig, vor großem Publikum zuletzt im Rahmen der Leipziger Buchmesse unter dem Motto „Leipzig liest“. Auch da zeigte er allen Vorlesebegeisterten und Vorlesewilligen, wie Geschichten so erzählt werden, dass die Zuhörer „dranbleiben“, egal in welchem Alter sie sind.

„Vorlesen ist die Mutter des Lesens“, sagte schon Goethe. Aber: Welche Stilmittel bringen große und kleine Zuhörer dazu, ihren Vorlesern „an den Lippen zu kleben“? Und was hat das mit Kreuzfahrtschiffen, einer berühmten Oper sowie Pferden, Fischen und Hasen zu tun?

Alle, die Bücher lieben und mindestens genauso gerne oder vielleicht noch lieber vorlesen, können dies bei dieser Mentor-Veranstaltung herausfinden können. „Denn Vorlesen ist nicht so leicht, wie man denken mag“, so René Wagner. Damit sowohl die Sprösslinge vor dem Zubettgehen als auch der Lebenspartner auf dem Sofa sich wieder öfter über eine spannend vorgetragene Geschichte freuen können, zeigt der Experte an diesem Abend Wege auf, wie Vorlesen wieder zum Spaß und Zuhören wieder zum Genuss werden kann.

Der Verein Mentor unterstützt Kinder und Jugendliche an ihren jeweiligen Schulen in einer individuellen 1:1-Förderung beim Lesenlernen. Derzeit sind knapp 140 Mentoren aktiv, gerade erst wurden zwölf neue Leselernhelfer geschult. Dennoch stehen aktuell rund 60 Schüler auf der Warteliste. Daher sucht der Verein weiterhin neue Mentoren im gesamten Kreisgebiet. Alle Ehrenamtler werden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Interessenten erhalten Informationen bei Marie-Theres Jakobs-Bolten entweder unter Telefon 02431/804290 oder per ­E-Mail an marie-theres.jakobs-­bolten@kskhs.de.