Heinsberg-Kirchhoven: Die Kirchhovener Jecken feiern runden Geburtstag

Heinsberg-Kirchhoven : Die Kirchhovener Jecken feiern runden Geburtstag

Eine Jubiläumsmatinee in der Mehrzweckhalle bildete den Auftakt des Karnevalsgeschehens in Kirchhoven. „Wir haben Geburtstag. Wir werden 60 Jahre jung. Wir haben eingeladen und viele sind gekommen”, freute sich Uli Kemkowski, Präsident des KV Kerkever Jekke, in seiner Begrüßungsrede.

„Die Gründer unseres Vereins haben im Jahre 1952 den Grundstein dafür gelegt, dass das karnevalistische Brauchtum in unserem Ort nach wie vor gepflegt wird”, betonte Vorsitzender Dietmar Reibel in seiner Laudatio, nachdem er als Ehrengäste Landrat Stephan Pusch und Bürgermeister Wolfgang Dieder ebenso begrüßt hatte wie den neuen Prinzen Martin I. (Knop) und Prinzessin Reeja (Richter) mit ihrem Gefolge.

„Besonders froh sind die Kerkever Jekke darüber, dass einer der Gründer, unser allseits bekannter Karnevalsfreund Hubert Stepprath, heute hier unter uns weilt”, so Reibel weiter.

In den vergangenen 60 Jahren sei der Verein kontinuierlich gewachsen und fast in jeder Session von einem Prinzenpaar oder von einem Dreigestirn repräsentiert worden. Derzeit seien mehr als 60 „Gelbe Jacken” im Verein aktiv, zudem mehr als 70 Tänzerinnen. Viele Eigengewächse hätten die Jekke hervorgebracht, erinnerte Reibel etwa an Jupp Schmitz, Peter Geiser und Anna Aretz. Zu einem festen Bestandteil des Karnevals im Heinsberger Land und darüber hinaus habe sich zudem der Rosenmontagszug entwickelt.

„Es wird den Kerkever Jekke immer eine Verpflichtung bleiben, das Brauchtum in unserer Region zu pflegen sowie Frohsinn und gute Laune zu vertreten”, schloss er. Gerade in der schnelllebigen Zeit sei es wichtig, jungen Menschen aufzuzeigen, dass es sich lohne, sich für die Gemeinschaft einzusetzen.

Dämmerschoppen

Nach dem Bühnenspiel des Spielmannszugs folgten im Laufe der Matinee, die in einen Dämmerschoppen überging, Auftritte der Showtanzgruppe „Titanics”, von großer und kleiner Tanzgarde sowie der Minigarde. Mit dabei waren auch die Tanzmariechen Nele von der Ruhren, Elisa Laumen und Lorraine Krichel.

Neben einer Gratulationscour der Gastvereine gratulierten mit einem jeweils eigenen Bühnenauftritt der Heinsberger Karnevalsverein (HKV), das Trommler- und Pfeifercorps Höngen, der KC Stöher Sankhase aus Stahe, die KG Kemper Gröne aus Kempen, der Schafhausener Karnevalsverein (SKV), die KG Ongerbröker Kohmule aus Unterbruch und der KV Hölze Päed aus Weiden, wohin die Prinzessin familiäre Bindungen hat. In Weiden ist zudem Hans-Josef Bülles Präsident, der als Vizepräsident des Verbandes der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise (VKAG) nach Kirchhoven gekommen war, um verdiente Mitglieder zu ehren.

Dazu bat er vier Mitglieder auf die Bühne, die es zusammengezählt auf 200 Mitgliedsjahre bringen. Für Jakob Lehnen und Heinz Heinz Windeln hatte er den Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Gold mitgebracht, für Josef Oligschläger und Hubert Stepprath den Verdienstorden in Gold mit Brillanten als höchste Ehrung.

Auszeichnungen des Komitee Heinsberger Karneval (KHK) übergab dessen Präsident Wolfgang Weintz in Form des Ehrenzeichens an Präsident Uli Kemkowski und in Form des neuen Jugendehrenzeichens an Janine Backhaus.

Für Stimmungsmusik live sorgten im Laufe der Matinee zudem „De Kellerjunges”.