Erkelenz: Die „K-Frage” ist noch ungeklärt

Erkelenz : Die „K-Frage” ist noch ungeklärt

Im Gegensatz zur Bundespartei baut die Erkelenzer SPD im Distrikt Mitte auf Kontinuität.

Bei der Mitgliederversammlung wurde der Vorsitzende Peter Fellmin im Amt bestätigt.

Nachdem die Hierarchie im Distrikt Mitte neu geordnet war, gingen die Genossen zum gemütlichen Teil des Tages über. Bei Bier und Grillsteaks wurde über die Zukunft der Partei diskutiert. Zu klären bleibt nämlich noch die Frage, wer für die SPD bei den nächsten Kommunalwahlen als Bürgermeisterkandidat in den Ring steigt.

Denn anders als auf Bundesebene ist die „K-Frage” der Erkelenzer SPD noch nicht geklärt. Ob Fellmin Ambitionen auf dem Bürgermeister-Posten hegt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Dazu gab es bei der offiziellen Versammlung kein Wort. Eine Entscheidung soll am Donnerstag fallen, wenn der SPD-Ortsverein seinen Bürgermeisterkandidaten bei der Versammlung in der Oerather Mühle nominiert.

Zuvor tagt der Ortsvereinsvorstand, um das Thema einmal mehr zu diskutieren. Bislang konnten sich die Genossen nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen. Bei der letzten „Probeabstimmung” im Vorstand soll Fellmin mit fünf gegen acht Stimmen gegen einem anderen Kandidaten unterlegen sein, der zuvor als Wunschkandidat gegolten hat.