Kreis Heinsberg: Diaverum betreibt Dialyseeinrichtungen in Erkelenz und Heinsberg

Kreis Heinsberg : Diaverum betreibt Dialyseeinrichtungen in Erkelenz und Heinsberg

Diaverum, Anbieter von Dienstleistungen bei chronischen Nierenerkrankungen, hat nach eigenen Angaben vom Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein die Zulassung zum Geschäftsbetrieb zweier Dialyseeinrichtungen in Erkelenz und Heinsberg erhalten.

Unter der ärztlichen Leitung von Facharzt Dr. med. Stefan Holzmann werden an der Tenholter Straße in Erkelenz sowie an der Breslauer Straße in Heinsberg insgesamt über 1000 Patienten mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen betreut.

Die Behandlung in den Facharztzentren ist laut Diaverum darauf ausgerichtet, in Zusammenarbeit mit den Hausärzten, chronische und akute Nieren- und Hochdruckkrankheiten zu diagnostizieren, ihnen vorzubeugen und sie zu behandeln. Die Übernahme der beiden Dialysezentren ist mit einem Investitionsprogramm verbunden, um auch in Zukunft die Versorgung der Patienten in der Region auf hohem Niveau zu gewährleisten.

„Durch die Zusammenarbeit mit den umliegenden Krankenhäusern und Unikliniken sowie allen nationalen und internationalen Transplantationszentren ist eine optimale Versorgung garantiert”, so Holzmann. Diaverum mit Hauptsitz in München ist mit Dialysezentren in 14 Ländern aktiv und bietet Behandlungen für über 14.000 Patienten, teilte die Diaverum Deutschland GmbH mit.