Erkelenz: Der Zuschauer als Mitspieler

Erkelenz : Der Zuschauer als Mitspieler

„Wir freuen uns, dass dank Klaus Wenz nach zweijähriger Aufführungspause wieder eine Mittelstufen-Theateraufführung stattfindet”, sagt Rita Hündgen, stellvertretend für Schulleiter Michael Bierbach vom Cusanus-Gymnasium Erkelenz.

Das Besondere an der Aufführung sei aber auch, dass das Stück, „Der Kater oder Wie man das Spiel spielt” von Tankred Dorst vor 20 Jahren schon einmal am Cusanus-Gymnasium aufgeführt wurde.

Über den Regisseur

Damals führte Wentz ebenfalls Regie und spielte höchstpersönlich einen der Zuschauer, den Herrn Bratfisch. „Das wollte ich mir nicht nehmen lassen, erneut in die Rolle des Herrn Bratfisch, des wohl bekanntesten Kritikers der Umgebung zu schlüpfen”, sagt Wentz.

Und verrät, dass das Stück auf der Geschichte des gestiefelten Katers beruht. Allerdings ist es modernisiert: So weigert sich etwa die Prinzessin vehement, zu heiraten.

Dieses Stück bietet in turbulenter Folge mit dem Märchen „Der gestiefelte Kater” als Mittelpunkt zahlreiche Rollen in verschiedenen Handlungsebenen, die sich zu einer hochaktuellen Satire verdichten, so Wentz, der einiges über den Autor und sein Stück erzählt.

Über den Autor

Tankred Dorst wurde am 19.12.1925 in Thüringen geboren. Während er die Oberschule besuchte, brach der 2.Weltkrieg aus und er musste Soldat werden. 1950 konnte er endlich sein Abitur nachholen. 1951 studierte er in Bamberg und im darauf folgenden Jahr -in München Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften.

„Sein erstes Theaterstück ist das bei uns zur Aufführung gebrachte Stück ,Der Kater oder Wie man das Spiel spielt”. „Hier wird Theater im Theater vorgeführt”, schwärmt der Regisseur.

„Das heißt, es spielen Zuschauer mit, die bereits vor Beginn des eigentlichen Stückes erhebliche Vorurteile haben. Am meisten erfreuen sich diese an den Pannen des Stückes, was den Dichter wiederum zur Verzweiflung treibt.” Seine Tochter Irene Wentz kümmerte sich derweil um die Kostüme und zusammen mit acht Schülerinnen um die Maske; Florian Taubmann und Dominic Esser sorgen sich mit zahlreichen Helfern um Bühne und Beleuchtung.

Derzeit laufen die Proben auf Hochtouren, Premiere ist am Dienstag, 1. März, im Atrium des Cusanus-Gymnasiums. Es folgen zwei weitere Aufführungen am Mittwoch, 2., und Donnerstag, 3. März. Die Aufführungen beginnen um 19.30 Uhr und dauern etwa zwei Stunden. Karten sind im Sekretariat erhältlich.