Kreis Heinsberg: Der Rinderzuchtverein im Kreis Heinsberg ist stolz auf die Erfolge

Kreis Heinsberg : Der Rinderzuchtverein im Kreis Heinsberg ist stolz auf die Erfolge

Die Zahl der Rinder ist im Kreis Heinsberg weiter zurückgegangen: 34.234 werden in 333 Betrieben gehalten. Ein Jahr zuvor waren es noch 35.280 Rinder in 364 Betrieben. Zurückzuführen sei dies „auf den Strukturwandel“, erklärte Jessica van Sloun, Geschäftsführerin des Rinderzuchtvereins für den Kreis Heinsberg.

Beim Heinsberger Rindertag am Dienstag im Hilfarther Saal Sodekamp-Dohmen verzeichnete die Kreistierzuchtberaterin in ihrem Geschäftsbericht 2016/2017 exakt 169 Milchviehbetriebe, 17 Jungrinderaufzuchtbetriebe, 90 Mutterkuhhaltungen und 57 Mastbetriebe. 66 Herdbuchmitglieder verfügen über insgesamt 6183 Herdbuchtiere. Aktuell sind 115 Betriebe mit insgesamt 11.390 Kühen der Milchleistungskontrolle angeschlossen.

Viele Erfolge konnte Jessica van Sloun auflisten, entsprechend viele Auszeichnungen wurden denn auch bei dieser Mitgliederversammlung des Rinderzuchtvereins verliehen. Dass die Tiere aus dem Kreis Heinsberg auch anderenorts anerkannt und gefragt sind, zeigte sie ebenfalls auf: So kommt der Bulle Huwega aus dem Karkener Zuchtbetrieb Königs auf einer Besamungsstation in Baden-Württemberg zum Einsatz. Bei der Kreistierschau im Westmünsterland stammte die Siegerfärse aus der Zucht von Chrstoph Feindt aus Gangelt. Und die Verkaufsbilanz konnte sich mit insgesamt 658 verkauften Tiere ebenfalls sehen lassen.

Bei ihrem Blick zurück stellte Jessica van Sloun aber auch den Züchterfrühschoppen bei Familie Pelzer in Selfkant-Schalbruch ­heraus sowie den Erfolg für den Kreis Heinsberg bei der Jungzüchterolympiade in Wesel. So wird dieser mit lustigen Spielen und einem Quiz verbundene Wettkampf in diesem Jahr im Kreis Heinsberg ausgetragen.

Mit Blick auf die vielen Erfolge und auch auf die über dem Landeswert liegende Bilanz in der Milchleistungsprüfung, in der Michael Kerger von der Landwirtschaftskammer für den Kreis Heinsberg eine Jahresleistung im Schnitt von 8991 Kilogramm Milch je Kuh mit 681 Kilogramm von den Inhaltsstoffen Fett und Eiweiß konstatierte, durfte Vereinsvorsitzender Hubert Ollertz-Mertens stolz feststellen: „Wir verstehen unser Handwerk!“

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurden die drei Vorstandsmitglieder Hubert Ollertz-Mertens, Frank Königs und Herbert Schiffers einstimmig wiedergewählt. Vorsitzender des Kontrollbezirks ist Herbert Schiffers (Stellvertreter: Heiner Ditges).

„45 Kilogramm im Herdenschnitt melken — Wie geht das? Das ABC des Kuhkomforts“: Unter diesem Titel wurde den Züchtern schließlich beim Heinsberger Rindertag ein Fachvortrag geboten, der gehalten wurde von Diplomagraringenieurin Christiane Brandes vom Beratungs- und Planungsbüro Innovationsteam.

Die Ehrenliste mit den Auszeichnungen ist lang

Auszeichnung für Zuchtelite-Kühe (Ehrenurkunde der Rinder-Union West): Hubert Ollertz-Mertens (Heinsberg) für Malaysia und Lotte; Willibert Krapp (Hückelhoven-Kleingladbach) für Benita und Jabe; Willi Coenen (Geilenkirchen-Beeck) für Ayla; Angela und Frank Königs GbR (Heinsberg-Karken) für Islo; Philippen GbR (Heinsberg-Waldenrath) für Babsy.

Auszeichnung für Exzellent-Kühe (Kuhmodell des Rinderzuchtvereins für den Kreis Heinsberg): Willibert Krapp (Hückelhoven-Kleingladbach) für Benita; Willi Pelzer (Selfkant-Schalbruch) für Eloise; Willi Coenen (Geilenkirchen-Beeck) für Ayla.

Auszeichnung für Elite-I-Kuhfamilien (Goldene Kammermedaille der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und Urkunde der Rinder-Union West): Herbert Schiffers (Wald­feucht-­Bocket) für Ryhana; Willi ­Coenen (Geilenkirchen-Beeck) für Bahama; Willibert Krapp (Hückel­hoven-Kleingladbach) für Beverla.

Auszeichnung für Elite-II-Kuhhfamilien (Silberne Kammermedaille der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und Urkunde der Rinder-Union West): Willi Coenen (Geilenkirchen-Beeck) für Bahama und Hanika; Angela und Frank Königs GbR (Heinsberg) für Melone; Anton Nießen (Heinsberg-Boverath) für Bacara; Herbert Schiffers (Waldfeucht-Bocket) für Haribo.

Auszeichnung für 100.000-Liter-Kühe (Ehrenurkunde der Rinder-Union und Milchkannen vom Rinderzuchtverein): Peter Greven (Erkelenz-Wockerath) für Stellina, Bonnie und Kathi; Heribert und Brigitte Peters GbR (Erkelenz-Lövenich) für Moni und Jamaika; Bernd Kremers (Waldfeucht) für Vitchy; Gerrit Meuwissen & Söhne GbR (Selfkant-Stein) für Venecke; Claus Rongen (Heinsberg-Waldenrath) für Austria; Stefan Peulen (Waldfeucht-Brüggelchen) für Babette; Theo Meuwissen (Selfkant-Schalbruch) für Octavie.

Auszeichnung für Bulle auf Besamungsstation (Bild des Bullens vom Rinderzuchtverein): Angela und Frank Königs (Heinsberg-Karken) für Braunviehbulle Huvega.

Auszeichnung für besondere Leistungen in der Milcherzeugung (Plakette der Landwirtschaftskammer NRW): Hubert Ollertz-Mertens (Heinsberg); Michael Claßen (Heinsberg-Straeten); Gerrit Meuwissen & Söhne GbR (Selfkant-Stein); Willi Lenzen (Heinsberg-­Eschweiler); Alfred Frost (Erkelenz-Wockerath); Heribert und Brigitte Peters GbR (Erkelenz-Lövenich); Leo von den Driesch (Heinsberg-Erpen); Paul Weinsheimer (Heinsberg-Straeten); Herbert Schiffers (Waldfeucht-Bocket); Claus Rongen (Heinsberg-Waldenrath); Heiner Ditges (Wegberg-Gripekoven); Willi Coenen (Geilenkirchen-Beeck); Anton Nießen (Heinsberg-Boverath).

Auszeichnung für hervorragende Milchproduktion mit konstitutions- und konditionsstarken Kühen (Silberne Medaille der Landwirtschaftskammer NRW): Michael Claßen (Heinsberg-Straeten); Gerrit Meuwissen & Söhne GbR (Selfkant-Stein).

(disch)