Heinsberg-Porselen: Der Porselener Ortsring setzt auf Frauen

Heinsberg-Porselen : Der Porselener Ortsring setzt auf Frauen

Beim Ortsring Porselen setzt man künftig auf Frauenmacht. Mit Stefanie Heutz als neuer Vorsitzenden, Angela Thesling als neuer Geschäftsführerin und Renate Kurpjuweit als Kassiererin stellen die Frauen den geschäftsführenden Vorstand des Ortsringes Porselen, dem außerdem Franz-Josef Heutz als Sachverwalter, Walter Koj als Fotograf sowie Norbert Dismon und Norbert Krichel als Beisitzer angehören.

Klemens Watermeyer leitete als Versammlungsleiter die Wahl, nachdem Hermann Wählen seinen Rücktritt vom Amt des Vorsitzenden erklärt hatte und auch Wilfried Lüderitz, der zehn Jahre Fotograf des Ortsringes gewesen war, sich nicht mehr zur Wahl stellte.

„Ich scheide nicht, ohne vorher die Weichen für einen guten Vorstand und damit für die Zukunft und eine weitere gedeihliche Arbeit im Ortsring Porselen sicherzustellen”, machte Hermann Wählen deutlich, dass er sich zwar vom Amt, aber nicht von der Sache trennt und dass er im Vorfeld der Wahl die entsprechende Vorarbeit geleistet hatte.

Seit 1982 und damit rund 26 Jahre gehörte er dem Vorstand des Ortsringes Porselen an, dessen Geschicke er in den vergangenen sechs Jahren als Vorsitzender leitete. So verlief die Wahl schnell und reibungslos.

Zuvor berichtete Wählen jedoch noch über die Aktivitäten im zu Ende gehenden Jahr. So habe man sich bemüht, beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” das maximal Mögliche für Porselen zu erreichen. Eine Silbermedaille und ein Sonderpreis waren der Lohn für beachtliches Engagement.

Eine erfolgreiche Haussammlung und weitere Spenden gaben dem Ortsring die Möglichkeit, einige Projekte zu realisieren. Dazu gehörte die Anpflanzung von 24 Eichen und rund 150 Sträuchern am Wirtschaftsweg zwischen Rurtalstraße und Sootstraße sowie in der Verlängerung der Bendengasse.

Als weitere Maßnahme gehörte dazu die Umgestaltung und Bepflanzung eines Grundstückes am Ende vom Holzerfeld, das im Volksmund als „Eggeroats Böschke” besser bekannt ist. Mit Unterstützung des Bauhofes der Stadt, so Wählen, wurde die Parzelle gerodet, mit Mutterboden angefüllt und pflanzbereit gemacht.

Außerdem wurden ein Rondell und der Weg dorthin mit Natursteinpflaster einfasst und mit Splitt abgestreut.

Ein Tisch mit zwei Bänken wurde installiert und die Pflanzfläche mit Bäumen und Sträuchern eingegrünt. Um die Bepflanzungen zu pflegen, wurde ein Freischneider angeschafft.

Zu den Aktivitäten des Ortsringes gehörte außerdem die jährliche Reinigungsaktion unter dem Motto „Weg met dr Dreck”, die eine erfreulich gute Beteiligung vor allem von Kindern fand.

Auch die letzte geplante Maßnahme, die Instandsetzung des Dachs der Schutzhütte am „Bermudadreieck” (zwischen Turnhalle und Sportplatz am Bahngleis) durch einen Dachdecker, so berichtete Wählen der Versammlung, konnte mit Hilfe einer Spende der Raiffeisenbank aus Zweckertragsmitteln realisiert werden, so dass die gesamte Liste 2008 abgearbeitet wurde.

„An dieser Stelle gilt mein Dank allen, die durch ihre Mitarbeit, ihre Spenden und durch ihren Rat zu diesen schönen Erfolgen beigetragen haben”, zog Wählen eine positive Bilanz.

Diese mache Mut für zukünftige Maßnahmen, die der Ortsring Porselen noch ausführen möchte. So gibt es für den neuen Vorstand also auch noch einiges zu tun.