Erkelenz: „Der nackte Wahnsinn”: Was alles hinter der Bühne läuft

Erkelenz : „Der nackte Wahnsinn”: Was alles hinter der Bühne läuft

Nach eifrigen Proben und zahlreichen Schwierigkeiten, die gemeistert werden mussten, führt in diesem Jahr der Literatur- und Theaterkurs der Jahrgangsstufe 12 im Cusanus-Gymnasium die Komödie „Der nackte Wahnsinn” vom Erfolgsautor Michael Frayn auf.

Beteiligt am Geschehen sind unter der Leitung der beiden Deutschlehrer Frank Deisel und Markus Tillmanns, die als Regisseure alle Fäden in der Hand halten, vor und hinter der Bühne 48 Schauspieler und Schauspielerinnen, Souffleusen, Requisiteure, Ton- und Lichttechniker sowie Maskenbildner.

Eine besondere Aufgabe hatten die Bühnenbauer zu bewältigen: Sie mussten transportable Bühnenelemente schaffen, damit die Bühne in der Pause um 180 Grad gedreht werden kann. Das gelang und beeindruckte auch Schulleiterin Rita Hündgen, die bei einer der letzten Proben allen Beteiligten Erfolg wünschte. Geprobt wurde seit den Herbstferien 2007 einmal wöchentlich mit zwei Besetzungen der Rollen, in den vergangenen Wochen fast täglich.

Vom Inhalt des Stückes soll nur soviel erwähnt werden, dass eine zwei- oder drittklassige Schauspieltruppe durch die Provinz tingelt und eine seichte Verwechselungskomödie probt. Es ist ein „Stück im Stück” und es gibt Probleme, mit denen viele Truppen zu kämpfen haben.

Da wird der Text nicht beherrscht, das kommt jemand nicht pünktlich zur Probe, das werden Einsätze verpasst und gegenseitige Intrigen gesponnen, eben: Wie im „richtigen Leben.” Im zweiten Akt sehen die Zuschauer dann, was alles hinter der Bühne abläuft.