Kreis Heinsberg: Der Kreis sagt Helfern einfach mal Danke

Kreis Heinsberg : Der Kreis sagt Helfern einfach mal Danke

Mit einem Fest für alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Rettungsdienst und Katastrophenschutz in der Rurtal-Schule in Oberbruch hat der Kreis Heinsberg jetzt ein Dankeschön gesagt. Zudem hat der Kreis einen besonderen Weg gewählt, sein Anliegen, das Ehrenamt im Katastrophenschutz zu stärken und zu fördern, in die Öffentlichkeit zu bringen.

Als Sponsor stellt die West Verkehr GmbH in den nächsten drei Jahren einen Bus im Linienverkehr zur Verfügung, der mit eingängigen Slogans für das Ehrenamt wirbt.

: Ehrenamtler des Katastrophenschutzes und Rettungsdienstes beim Helfer-Fest des Kreises Heinsberg in der Rurtal-Schule in Oberbruch

„Oft bleiben diejenigen unerkannt, die anerkannt zu werden verdienen!“: Dieses Zitat gelte noch heute, erklärte Landrat Stephan Pusch. Deshalb wolle der Kreis Heinsberg mit dem Helferfest einfach mal Danke sagen. Der Staat verlasse sich auf ehrenamtlich arbeitende Menschen, die der Allgemeinheit dienen würden, so Pusch.

Und viele würden es als Selbstverständlichkeit betrachten, dass sich Sanitäter, Katastrophenschützer, Feuerwehrleute und Rettungsschwimmer sowie viele andere Spezialisten im Ernstfall dafür einsetzten. „Ich sage es heute ganz deutlich: Dies ist keine Selbstverständlichkeit, sondern etwas ganz Besonderes“, betonte Pusch. Mehr denn je und immer öfters erlebten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte, dass sie angepöbelt und angegriffen würden.

Der Kreis wolle ein Signal setzen, in dem von der Kreisverwaltung die ehrenamtliche Tätigkeit amtlich bescheinigt werde, damit der Arbeitgeber informiert sei und das ehrenamtliche Wirken am Arbeitsplatz keine nachteiligen Auswirkungen habe. Zusätzlich würden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten sowie Fahrsicherheitstrainings durchgeführt.

„Die Helden, die wir brauchen — Gemeinsam Gutes tun. Mach mit!“ Das ist der Slogan, den die Werbeagentur Mi43 mit Geschäftsführer Michael Steinmann gemeinsam mit der Kreisverwaltung entwickelt habe, erläuterte Pusch die Werbeidee, welche die Ehrenamtler als sympathische Helden des Alltags zeigen soll. Der in den Farben Grün und Schwarz gehaltene Bus wurde von der West Verkehr GmbH und deren Geschäftsführer Udo Winkens kostenlos für die Werbung zur Verfügung gestellt.

Der Bus werde in den nächsten drei Jahren auf verschiedenen Buslinien im Kreis Heinsberg unterwegs sein. „Wir hoffen, dass sich vor allem junge Menschen davon angesprochen fühlen“, sagte der Landrat. Er verwies zudem auf die parallel eingerichtete Internetseite — im Netz zu finden unter www.helden-hs.de. Sie ermögliche als Plattform direkten Kontakt zu den einzelnen Rettungs- und Katastrophenschutz-Organisationen: Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Kreisfeuerwehverband, Technisches Hilfswerk und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

Mit seinem Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen des Festes beigetragen hätten, sowie an die Rurtal-Schule und die Band „Rur-Rock“, die sich in den Dienst der guten Sache stellen würden, verband der Landrat seinen besondere Dank an die West Verkehr GmbH für die Bereitstellung des Busses als Werbeträger und an die Werbeagentur Mi43 für die Umsetzung der Idee.

Und Pusch wünschte natürlich viel Spaß bei Musik und Unterhaltung, Glück bei der Verlosung sowie ein gelungenes Fest.

(jwb)