Der König und die Jungfrauen

Der König und die Jungfrauen

Mit mehreren Frauen gleichzeitig ausgehen oder sogar zusammenleben! — Für mich wäre das unvorstellbar und respektlos. In dem kleinen Königreich Swasiland ist das Realität. „Hier gilt ein Mann nur dann als Mann, wenn er mehrere Frauen hat“, erzählt mir mein Reiseführer Ati, mit dem ich einen Ausritt durch die Steppe des Mlilwane Nationalparks mache.

<

p class="text">

Allen voran steht der König, der momentan insgesamt 15 Ehefrauen hat. Und jedes Jahr hat er die Möglichkeit, sich eine weitere auszusuchen. Dann machen sich nämlich mehrere Tausend Jungfrauen auf den Weg zum König, um ihm einen besonderen Schilfrohrtanz vorzuführen. Knickt das Gras weg, sind die Mädchen dem Brauch nach als Lügnerinnen entlarvt. Denn nur echte Jungfrauen dürfen den König heiraten. Für das normale Volk gelten etwas andere Regeln. Hier dürfen die Männer „nur“ maximal fünf Frauen haben. Und obwohl diese Tradition schon so lange zu seinem Volk gehört, ist der 19-jährige Ati davon alles andere als begeistert. Allerdings nicht, weil er an die große Liebe glaubt oder er eine Frau besonders wertschätzt. Er hat einen ganz pragmatischen Grund: „Nein, also fünf Frauen mit Kindern dazu? Das wäre mir viel zu teuer!“