Kreis Heinsberg: Der ADFC-Fahrrad-Klima-Test läuft auf Hochtouren

Kreis Heinsberg : Der ADFC-Fahrrad-Klima-Test läuft auf Hochtouren

Der ADFC-Fahrradklima-Test war am 1. September gestartet worden. Bis zum 30. November können Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Kommune auf Fahrradfreundlichkeit bewerten. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat alle Radfahrerinnen und Radfahrer bundesweit dazu aufgerufen, das Fahrradklima ihrer Städte und Gemeinden zu bewerten.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist der Zufriedenheits-­Index der Fahrradfahrer in Deutschland. Mehr als 100.000 Bürgerinnen und Bürger hatten vor zwei Jahren mitgemacht und die Fahrradfreundlichkeit beurteilt. In 468 Städten gab es eine ausreichende Zahl von Rückmeldungen, um ein repräsentatives Ergebnis zu erzielen. Die Ergebnisse sollen aufzeigen, wo sich Verkehrsplaner und politisch Verantwortliche erfolgreich für einen besseren Radverkehr einsetzen oder wo sich Radfahrende von ihnen allein gelassen fühlen.

Online-Umfrage

Der ADFC-Fahrradklima-Test gilt als die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Herbst zum siebten Mal statt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test im Rahmen des nationalen Radverkehrsplans. Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt — beispielsweise, ob die Radwege von Falschparkern freigehalten werden und im Winter geräumt werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. Die Umfrage soll Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen geben zu Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung. Die Gewinner-Städte sollen im Frühjahr 2017 ausgezeichnet werden.

Der regionale ADFC hat im Kreis Heinsberg stellt bereits jetzt fest, dass im Nordkreis das Thema stärker wahrgenommen werde als in den vergangenen Jahren. „Hier sind wir jetzt sehr auf die Ergebnisse gespannt“, heißt es. Die Fahrradfahrer im südlichen Kreis hätten hingegen noch recht verhalten von der Chance Gebrauch gemacht, die Bemühungen der Verwaltungen zu belohnen oder mangelndes Interesse zu bemängeln.

Der ADFC bittet — unabhängig, ob bereits genügend Fragebögen für die Auswertung abgegeben wurden — alle Radfahrerinnen und Radfahrer, bis zum 30. November den Fragebogen im Internet unter www.fahrradklima-test.de auszufüllen. Sofern jemand in mehreren Kommunen regelmäßig Fahrrad fahre, sei es ebenfalls absolut legitim, zu jeder Kommune einen Fragebogen abzugeben.

„Sind die Radwege und -spuren in einem guten Zustand? Fühlen Sie sich sicher, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind? Kurz: Hat Ihre Stadt ein Herz fürs Rad? Bewerten Sie in nur zehn Minuten mit wenig Aufwand die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer und geben Sie Politik und Verwaltung eine wichtige Rückmeldung aus Sicht der ,Alltagsexperten‘. Auch Ihre persönliche Meinung oder Ihre Anregung für dringende Verbesserungen können Sie über die Umfrage an die Verantwortlichen weitergeben“, so der Appell des ADFC.

ADFC-Treffen

Wer keinen Internetzugang hat, kann entweder bei den Treffen des ADFC (am Donnerstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, in Wegberg im ­Bistro Japi‘s oder am Donnerstag, 24. November, 19.30 Uhr, in Geilenkirchen in der Nikolaus-Becker-Stube) oder bei diversen Fahrradhändlern in der Region einen Papierfragebogen erhalten.

Weitere Fragen beantwortet die ADFC-Vorsitzende im Kreis Heinsberg, Conny Boxberg, gerne nach 18 Uhr unter Telefon 01577/8825006.