Erkelenz: Das Lachen weicht Bewunderung

Erkelenz : Das Lachen weicht Bewunderung

Ungewohnte Kost präsentierte die Theatergruppe der Gemeinschaftshauptschule ihren Mitschülern, Eltern und Lehrern beim Rezitationsnachmittag im katholischen Pfarrzentrum.

Auf dem Programm standen 17 Gedichte von großen Dichtern wie Johann Wolfgang Goethe, Annette von Droste-Hülshoff und Heinrich Heine. Aber auch Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern und Heinz Erhard waren mit ihren Werken vertreten.

Die Deutschlehrerin und Leiterin der Theatergruppe Regine Sauer hatte mit ihren Schülern die Werke der Dichter gewälzt und eine fast vergessene Tugend „das Auswendiglernen„ mit ihnen geübt. Dass die Schüler den teilweise sprachlich antiquierten Werken eine sehr eigene Note verliehen, versteht sich von selbst und machte den Charme der Aufführung aus.

So kam der Erlkönig in Goethes gleichnamigem Gedicht durchaus komödiantisch daher. Thematisch passend folgte Heinz Erhards „König Erl”, der die Zuschauer auch sehr zum Lachen brachte.

Die anfängliche Heiterkeit des zumeist jungen Publikums wich schnell anerkennendem Staunen darüber, was ihre Mitschüler da alles auf die Bühne brachten. Fast zu jedem Gedicht gab es ein eigenes Bühnenbild, das flink aufgebaut wurde. Erstaunt und etwas verwirrt reagierten die Schüler auch auf Morgensterns dadaistische Werke „Das große Lalula” und das „Gruselett”, in dem es heißt „Der Flügelflagel flaustert durchs Wiriwariwolz, der rote Fingur plaustert und schaurig glutzt der Golz.”

Nachdem mit Goethes „Totentanz” das letzte Gedicht gesprochen war, bedankte sich die Gruppe mit einem Strauß Blumen bei Regine Sauer, die ihrerseits die besondere Leistung der Akteure würdigte.

Rektor Erich Konietzka erklärte, er habe sich bei einigen der Gedichte an seine eigene Schulzeit erinnert gefühlt. Jedoch sei die teilweise völlig neue Interpretation für ihn überraschend gewesen.

Auf der Bühne Mitwirkende waren Florian Knaup, Jaqueline Hensel, Sascha Neitzel, Christopher Young, Valeria Signorelli, Sandra und Anne Weißbrodt, Joline Goidek, Jasmin Matwig, Alina Hoffmann, Carmen Beckmann, Kai Meets, Kim und Laura Samberg, Corinna Maibaum, Jaqueline Sehic, Hanife Kayed, Maroua Jaouadi, Nadja Peters, Vanessa Rise, Mona Deussen, Anna Rena Heinen, Mathias Kebeck und Teresa Wingerath.

Für den musikalischen Teil zeichnete sich die Bläserklasse des fünften Schuljahres unter der Leitung von Britta Großbach verantwortlich. Die Bläserklasse existiert erst seit Beginn des Schuljahres und hat sich schnell an den Umgang mit den Instrumenten gewöhnt, weshalb sie auch mit viel Applaus bedacht wurde.