Das ist einen vino rosso wert

Das ist einen vino rosso wert

Schon die Bibel wusste, dass ab und zu noch Zeichen und Wunder geschehen. So jetzt auch im Kreis Heinsberg, wo sich jahrelang manche Politiker teilweise in der Art von Kesselflickern darüber gestritten haben, ob und wie das brach liegende Industriegebiet Lindern an die Autobahn angebunden werden sollte.

Nun scheint die Kuh vom Eis zu sein; und das mitten im Sommer und während des heißen Wahlkampfes. Da trafen sich im Verkehrsministerium in Düsseldorf drei CDU-Bürgermeister, der CDU-Landrat, der hiesige SPD-Bundestagskandidat und der zuständige Staatssekretär, von dem zu vermuten ist, dass er eher der SPD nahe steht, und einigten sich auf eine Trassenführung, die den Beifall aller Beteiligten zu finden scheint. Und da behaupte noch einmal jemand, das Verhalten von Politikern führe meist zu Skandalen und Affären und habe die Partei der Nichtwähler enorm vergrößert. Pustekuchen!

Das Beispiel zeigt, dass gesunder Menschenverstand und Gemeinwohl keine Fremdwörter sein müssen. Nun kann ich mit meiner Frau beruhigt in Urlaub fahren, ist doch unsere Heimat um ein Problem ärmer. Das entschädigt sogar für die letzte Phase des Wahlkampfes, die wir leider aus dem fernen Süden nicht mehr erleben.

Und am 22. September werden wir kurz nach 18 Uhr einen Freund anrufen, um zu erfahren, wer denn nun den Kampf gewonnen hat und wer es mit wem in den nächsten Jahren versuchen will. Auf jeden Fall wird das Ergebnis Anlass geben, einen vino rosso zu trinken. Secco.