Kreis Heinsberg: Das Heinsberger Begas-Haus lädt wieder zu einer Führung ein

Kreis Heinsberg : Das Heinsberger Begas-Haus lädt wieder zu einer Führung ein

Im Begas-Haus, dem Museum für Kunst und Regionalgeschichte in Heinsberg an der Hochstraße, wird am Donnerstag, 8. März, um 18 Uhr im Rahmen einer Reihe von drei Themenführungen in Kooperation mit der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg die letzte Themenführung mit dem Titel „Die Wurzeln der Familie Begas in Heinsberg“ stattfinden.

Die Leitung hat Museumsleiterin Dr. Rita Müllejans-Dickmann. Die männliche Linie der Familie Begas lässt sich bis weit ins 16. Jahrhundert in das damalige Fürst­bistum Lüttich zurückverfolgen. Als Amtmänner und Verwalter von Lehnshöfen der Landesherren, als Geistliche, Mediziner und Richter gehörten die Begas(se) zu den anerkannten und wohlhabenden Schichten des Bürgertums.

Schmuckdetail aus Damenbildnis von Carl Joseph Begas d. Ä. (um 1845). Foto: Begas-Haus/Renate Kries

Schon 1718 ließ sich ein erstes Familienmitglied in Heinsberg nieder. Die Rolle der Familie und ihre Beziehung zu Heinsberg stehen im Mittelpunkt des Rundgangs mit Rita Müllejans-Dickmann.

Die Teilnahme an der Führung kostet 3,50 Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Treffpunkt ist das Foyer des Begas-Hauses; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zusätzlich zum Entgelt für den Vortrag ist an der Museumskasse ein ermäßigter Eintritt in Höhe von drei Euro zu entrichten. Es besteht nach der Themenführung, die circa eine Stunde dauert, die Möglichkeit der Diskussion oder des freien Rundgangs durch das Museum.

Seit März 2014 präsentiert sich das ehemalige Kreismuseum in Heinsberg in neuem Glanz. Für die vollständig erneuerten Ausstellungsräume im historischen Bauensemble Torbogenhaus und Haus Lennartz wurde ein innovatives Präsentationskonzept erarbeitet, das die umfangreiche regionalgeschichtliche Sammlung mit der neu konzipierten Sammlung Begas verzahnt.